Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfolgreiche Grenzkontrollen

Polizei nimmt sieben Flüchtlinge am Bahnhof Freilassing fest

Freilassing - Am Mittwoch (17. Januar) haben Bundespolizisten am Freilassinger Bahnhof sieben afghanische Staatsangehörige festgestellt. Keiner der Personen konnte bei der Kontrolle die erforderlichen Einreisepapiere vorweisen. Zuvor war die Personengruppe mit einer S-Bahn aus Salzburg nach Deutschland eingereist. Auf sie wird eine Anzeige wegen versuchter unerlaubter Einreise nach Deutschland zukommen.

Am späten Mittwochabend stellte die Bundespolizei Freilassing in einer aus Österreich kommenden S-Bahn am Bahnhof Freilassing sieben Afghanen ohne Ausweisdokumente fest. Die fünf Männer und zwei Frauen besaßen bei dem Einreiseversuch lediglich österreichische Asyldokumente, die für Deutschland keine Gültigkeit haben. Wegen des Verdachts der versuchten unerlaubten Einreise nach Deutschland nahmen die Beamten die afghanischen Staatsangehörigen fest und brachten sie zur Dienststelle der Bundespolizeiinspektion Freilassing.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Gruppe am Donnerstagmorgen wieder an die österreichischen Behörden überstellt. Gegen die sieben Afghanen wird durch die Bundespolizei Freilassing eine Anzeige folgen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare