In der Kirchfeldstraße und der Georg-Wrede-Straße

Freilassinger Feuerwehr am Samstagmorgen zweimal gefordert

+

Freilassing - Zu zwei Einsätzen musste die Feuerwehr Freilassing am Samstagmorgen ausrücken.

Update, Sonntag 9 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Samstag gegen 16.30 Uhr, bemerkten die Bewohner in der Georg-Wrede- Straße 13 eine starke Rauchentwicklung. Der 25-jährige Bewohner, im zweiten Stock, hat nach ersten Erkenntnissen sein Mobiltelefon zum Laden auf die Couch gelegt und hat das Zimmer verlassen. 

Nach kurzer Zeit staunte der Mann nicht schlecht als das komplette Zimmer mit Rauch befüllt war. Er und aufmerksame Nachbarn informierten sofort die Feuerwehr Freilassing die mit ca. 25 Mann im Einsatz war. Rettungskräfte sowie die Polizei Freilassing waren ebenfalls vor Ort. 

Nachdem klar war, dass niemand der 32 Bewohner verletzt war und die Wohnung wieder betreten werden konnte, stellte sich heraus, dass die Couch deutlich Feuer gefangen hat. Das Zimmer sowie weitere Möbel wurden komplett mit Ruß bedeckt. Durch die Polizeiinspektion Freilassing werden Ermittlungen getätigt, ob für den Brand das Mobiltelefon verantwortlich war. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Update, 20.45 Uhr: Pressemeldung der Feuerwehr

Um kurz nach 3 Uhr am Samstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Freilassing mit dem Stichwort "B3 Person" nach Salzburghofen alarmiert. "B3 Person" bedeutet, dass sich bei diesem Zimmerbrand noch Personen in Gefahr befinden. Wegen einem ausgelösten Heimrauchmelder wurde durch eine weitere Hausbewohnerin die Feuerwehr verständigt. 

Vor Ort konnte aber zum Glück schnell Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich "nur" um angebrannte Speisen und der Bewohner der Wohnung konnte bereits von den Polizeibeamten, nach dem Aufbrechen der Wohnungstür, gerettet werden. So konnten die Kräfte der Feuerwehr nach belüften der Wohnung und verschließen der Wohnungstür nach gut einer halben Stunde wieder einrücken. Die Freiwillige Feuerwehr Freilassing war mit 25 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz. 

Aufgrund der Meldung beim Notruf wurde zusätzlich zur Freiwilligen Feuerwehr Freilassing noch ein Fahrzeug der Feuerwehr Surheim, Kräfte der Polizei Freilassing und des Roten Kreuzes alarmiert. An der Einsatzstelle war auch Kreisbrandmeister Michael Brandl.

Zweiter Einsatz um 5 Uhr

Nach der Alarmierung um kurz nach 3 Uhr morgens, erfolgte der nächste Alarm, wiederum mit dem Stichwort "B3" um ungefähr 10 Minuten vor fünf am späten Nachmittag. Dieses Mal ging’s in die Georg-Wrede-Straße in einen Wohnblock. 

Hier war im dritten  Obergeschoss in einer Wohnung eine Matratze in Brand geraten. Personen waren hier zum Glück nicht in Gefahr. Durch den Angriffstrupp des ersten Löschfahrzeugs wurde an der Wohnungstür der Brandwohnung ein Rauchschutzvorhang gesetzt und die Brandbekämpfung begonnen. Parallel dazu wurde vor der Haustüre im Erdgeschoss ein Lüfter in Betrieb genommen um das Treppenhaus rauchfrei zu halten. 

Der Brand war dann schnell, ohne weiteren Schaden durch Löschwasser anzurichten, gelöscht. Die weiteren Räume der Wohnung wurden mit der ebenfalls noch Wärmebildkamera kontrolliert. Durch die geschlossenen Zimmertüren, beschränkte sich der Schaden in der Wohnung lediglich auf den Brandraum selbst. Die Feuerwehr Freilassing war, wie heute Nacht auch schon wieder mit 5 Fahrzeugen und 25 Mann knapp eine Stunde im Einsatz. Daneben waren noch Mitglieder der Kreisbrandinspektion, Rotes Kreuz und Polizei am Einsatzort.

Pressemeldung Freiwillige Feuerwehr Freilassing

Die Erstmeldung, 8 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am frühen Samstagmorgen meldete ein aufmerksamer Freilassinger per Notruf, dass der Rauchmelder in der Wohnung seines 52-jährigen Nachbarns in der Kirchfeldstraße ausgelöst hatte. Beim Eintreffen einer Streife der Polizeiinspektion Freilassing war bereits auf der Straße deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar. 

Trotz mehrmaligem Rufen und Klingeln reagierte der Freilassinger nicht, weshalb seine Wohnungstür schließlich gewaltsam geöffnet werden musste. In der stark verrauchten Wohnung konnte der Bewohner schlafend angetroffen und schließlich auch geweckt werden. 

Der deutlich alkoholisierte 52-jährige Bewohner wollte sich offenbar noch etwas kochen, schlief dann jedoch ein. Durch das angebrannte Essen entstand eine starke Rauchentwicklung. Da zuerst davon ausgegangen wurde, dass es in der Wohnung brennt, kamen mehrere Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr Freilassing und auch mehrere Besatzungen des Roten Kreuzes an die Einsatzörtlichkeit. 

Die Feuerwehr konnte jedoch nach der Belüftung der Wohnung wieder abrücken. Der 52-Jährige wurde nicht verletzt. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser