Für den Ernstfall gewappnet

Notfallübung am Salzburger Airport W. A. Mozart

Salzburg - Der Flughafen nutzt die einmalige Gelegenheit diese Übung während der Pistensperre durchzuführen und sich dafür auch genügend Zeit zu nehmen ohne dabei einen Flugverkehr behindern zu müssen. Diese Notfallübung ist für die Blaulichtorganisationen, das Krisenmanagement und die Abläufe „hinter den Kulissen“ der Airport Operations gedacht.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Simuliert wird der Startabbruch eines Luftverkehrsfahrzeuges aus unbekannten Gründen, das Flugzeug kommt dabei von der Piste ab.  

Der zweite Aspekt der geübt werden soll ist die Zusammenführung von unverletzten Passagieren und die Betreuung von Angehörigen und Abholern im Terminalbereich. 

Neben den Flughafenbereichen Aiside Ops, Feuerwehr, Medical Service/Sanität, Sicherheit, AUA OPS, Salzburg Airport Ops, Presse, KRIMA (Krisenmanagement-Team), Telefonvermittlung, Parkverwaltung Information, Polizeiinspektion Flughafen sind auch die Berufsfeuerwehr Stadt Salzburg, Freiwillige Feuerwehr Stadt Salzburg, das Rote Kreuz Salzburg, die Polizei, AUA Special Assistance, Lufthansa Special Assistance Team und viele mehr in die Übung involviert. Insgesamt werden 350 Personen an der Übung teilnehmen.

Pressemeldung des Airport Salzburg W. A. Mozart

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © (c) dpa - Bildfunk

Zurück zur Übersicht: Freilassing

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT