Schwierige Katzenrettung

Feuerwehr rettet eingeklemmten Stubentiger

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Geschafft! Nach 45 Minuten war die Katze aus ihrer misslichen Lage befreit.

Freilassing - Zu einer im wahrsten Sinne des Wortes "verzwickten" Angelegenheit wurde die Freilassinger Feuerwehr am Samstagmittag alarmiert: Eine Katze war zwischen zwei Gebäuden steckengeblieben!

Die alarmierten Einsatzkräfte standen zunächst vor keinem leichten Problem. Der leicht konisch zulaufende Spalt zwischen einer Garage und einer Holzhütte war keine zehn Zentimeter breit und etwa fünf Meter lang. Von der einen Seite war die Katze nicht zu erreichen, weil sie fast ganz am anderen Ende stecken geblieben war. Und auf der anderen Seite befand sich ein kleiner Fischteich!

1. Rettungsversuch

Bei ihrem ersten Rettungsversuch pumpten die Feuerwehrkräfte zunächst den Fischteich aus, um überhaupt an dieses Ende des Spalts zu gelangen. Obwohl beim Spalt angekommen, war es weiterhin unmöglich, die Katze zu erreichen.

2. Rettungsversuch

Nächster Versuch: Mit speziellen Hebekissen versuchten die Floriansjünger die Holzhütte ganz leicht zur Seite zu schieben, um somit den Spalt zu vergrößern. Allerdings zeigte sich hier, dass das Ständerbauwerk zu fest auf einem Betonsockel verschraubt war.

3. Rettungsversuch

Letztendlich blieb den Feuerwehrlern nichts anderes übrig, als in die Außenwand ein Loch zu schneiden. Dazu musste die Holzhütte zunächst aber ausgeräumt und selbstverständlich das Einverständnis des Besitzers eingeholt werden.

Nach 45 Minuten war es dann endlich geschafft und der Stubentiger konnte unverletzt befreit werden.

Katzenrettung

Nachdem der Besitzer nicht ausfindig gemacht werden konnte, wurde das Tier dem Tierheim übergeben.

Pressemitteilung Feuerwehr Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Freilassing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser