Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Senioren-Union begrüßt Neumitglieder

+

Freilassing - im Gasthof Rieschen trafen sich Vorstandsmitglieder der CSU-Senioren-Union Berchtesgadener Land, um die Neumitglieder zu begrüßen.

Anwesend waren auch MdL Roland Richter, Dr. Wolfgang Krämer, in seiner Funktion als CSU-Ortsvorsitzender von Freilassing, und MdL a. D. Herr Franz-Xaver Werkstetter, auf dessen Initiative die Anwerbung vieler Neumitglieder zurückzuführen ist.

Der Kreisvorsitzende der Senioren-Union im Kreisverband Berchtesgadener Land, Herr Hans-Joachim Rothert, begrüßte die zahlreich erschienenen Neumitglieder und gab einen kurzen Überblick über Werdegang und Zielsetzung der Senioren-Union, die sich heute als wichtige politische Arbeitsgemeinschaft – gleichgestellt mit Junger Union und Frauenunion – innerhalb der CSU versteht und mit Sitz und Stimme in allen politischen Gremien vertreten ist. Die Senioren-Union baut auf ihren reichen Erfahrungsschatz nach dem Motto: „Erfahrung ist nicht alles, aber ohne Erfahrung ist alles nichts.“

Herr Dr. Wohnert, Vorstandsmitglied im Landesverband der Senioren-Union, wies in seinem Statement auf die wichtige Aufgabe der Senioren-Union hin, das aktuelle Politikgeschehen konstruktiv und auch kritisch zu begleiten.

MdL a. D. Herr Werkstetter zeigte in seinem Grußwort Schwachstellen der derzeitigen CSU-Landespolitik auf, er machte aber zugleich deutlich, dass es, trotz aller Kritik, keine vernünftige Alternative zur CSU gäbe. Die Senioren-Union habe in diesem Zusammenhang als Bewahrerin und Trägerin konservativer Elemente und christlicher Wertvorstellungen eine wichtige Funktion zu erfüllen und ein positives Miteinander der Generationen zu fördern.

Herr Dr. Krämer betonte in seinem Grußwort nochmals die Bedeutung der Lebenserfahrung und appellierte an alle Mitglieder der Senioren-Union, sich aktiv an den politischen Gegebenheiten zu beteiligen.

Herr Roland Richter, MdL, und damit am „Puls“ der Politik, unterstrich in seiner Begrüßungsansprache die Bedeutung der „gesunden Mischung“, d.h. die fruchtbare Zusammenarbeit von Jung und Alt nach Kräften zum allgemeinen gesellschaftlichen Wohl weiter zu fördern; denn Erfahrung gestaltet Zukunft und Erfahrung gewinnt man auch durch Persönlichkeit.

Nach der offiziellen Begrüßung und der sich daran anschließenden Vorstellung aller Neumitglieder zeigte eine angeregte Diskussion, dass die Senioren-Union brisante politische und gesellschaftliche Themen engagiert diskutiert und auch versucht, Lösungswege aufzuzeigen.

Pressemitteilung Senioren-Union

Kommentare