Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trotz steigender Flüchtlingszahlen

Situation in Freilassing weiter ruhig

Freilassing - Trotz wieder ansteigender Flüchtlinszahlen, bleibt es weiter ruhig in Freilassing. Das Verfahren hat sich bewährt. Die Lage bleibt entspannt.

Am Montag stiegen die Flüchtlingszahlen gegenüber dem Vortag wieder deutlich an. Gegen Mittag befanden sich knapp 600 Migranten in der Notunterbringung in Freilassing, Sägewerkstraße. Am Nachmittag hielten sich auf Salzburger Gebiet insgesamt 820 Flüchtlinge, davon 264 unmittelbar am Grenzübergang am Saalachwehr auf.

Wie in den letzten Tagen und Wochen auch, sind für Montagnachmittag und in der Nacht wieder zwei Sonderzüge geplant, die die in der ehemaligen Möbelhalle kurzzeitig untergebrachten Migranten zu einer Erstaufnahmeeinrichtung im Bundesgebiet weiterleiten.

Da am Freilassinger Bahnhof kaum noch Flüchtlinge ankommen, sondern nur von dort weiterfahren, konnten mittlerweile einige Absperrungen abgebaut werden.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land/cz

Rubriklistenbild: © dpa - picture alliance/Symbolbild

Kommentare