Pfadfinder feiern Erntdank

Freilassing - Eigenes Gemüse anbauen, wachsen sehen und schließlich ernten - Die Pfadfinderkinder der Royal Rangers feierten gemeinsam ein buntes Erntedank.

Am Samstag traf sich der Royal Rangers Stammposten 215 Freilassing, um mit einem Erntedankfest in das nun angebrochene Pfadfinderjahr 2012/13 zu starten. Zu Beginn des Treffs sammelte man sich zum Appell und sang einige Lieder. In dieser Morgenrunde wurden außerdem vier Rangers in die Teams der jeweils höheren Altersstufe überstellt. So wuchsen die Teams Phoenix und Kiwi um jeweils zwei Mitglieder an.

Jedes Kind war aufgefordert, einen Teil der Ernte aus dem eigenen Garten mitzubringen. So ergab sich am Gabentisch ein bunter Reigen an Obst, Gemüse und Gewürzen. Äpfel, Birnen und Kürbisse, Karotten, Kartoffeln und Paprika, Rosmarin, Melisse und Schnittlauch wurden zusammengetragen und angerichtet. Aus diesen und weiteren Zutaten richteten unsere fleißigen Hände in der Küche eine Vielzahl äußerst schmackhafter Gerichte wie Gemüsesuppe und Hollunderspeise.

Um einen Eindruck davon zu erhalten, wie mühsam es ist, die Früchte zu ziehen, besuchte der Stamm die nahegelegenen Schrebergärten. Dort bot sich der Anblick einer Vielzahl schöner Blumen, Obst- und Gemüsesorten. Trotz Regenwetters konnten die Kinder und Leiter nicht davon abgehalten werden, die Zeit dort zu genießen und mit den dort verweilenden "Gartlern" zu sprechen. Dazu Stammwart Mark Cheret: "Ich halte es für äußerst Wichtig, die Jugend von heute auf Grund einer soliden Wertebasis zu Erziehen. Durch Aktionen wie dieser Besuch des Schrebergartens lernen die Kinder den Respekt vor der Natur und vor den Bürgern, die sich einer Arbeit wie dem Ziehen von Gartenpflanzen noch widmen."

Von diesem Abenteuer zum Gemeindehaus in der Industriestraße zurückgekehrt freute man sich auf die Andacht von Stammleiter Peter Streibl. Er stellte heraus, was es heißt, für die Ernte zu Danken. Auch erklärte er, dass die Früchte des Feldes in mühevoller und schwerer Arbeit geerntet werden. Das göttliche Prinzip von Saat und Ernte brachte er den Kindern an Hand einer Bibelstelle näher. "Ich möchte, dass die Kinder wissen, dass sie Gott für so viele Dinge in ihrem Leben dankbar sein können. Daher versuche ich mit einer Andacht wie dieser, die Sinne der Kinder zu schärfen, dass ihnen dies in ihrem Alltag gelingt.", so Stammleiter Peter Streibl. Er entließ die Kinder in die Teamzeit mit der Aufgabe, nachzudenken, wofür jeder Einzelne Gott dankbar sein kann. Im Anschluss daran sammelte man sich zu Tisch und brachte die Dinge Gott in einem Dankgebet vor. Sodann wurden auch die zubereiteten Speisen serviert. Selten ist es einem heutzutage noch vergönnt, derart schmackhafte Speise zu genießen. "Eine Gemüsesuppe gekocht mit eigens herangezogenen Kartoffeln und Bohnen; Da schmeckt man wahrhaft die Liebe und den biologischen Anbau heraus!", meinte Teamleiterin Erika Scheinast.

Pressemitteilung der christlichen Pfadfinderschaft Royal Rangers Stammposten 215 Freilassing

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser