Radfahrer (56) gerät unter diesen Lastwagen

+
Der Mann wurde schnell befreit, sein Rad liegt auf diesem Foto noch unter dem Lkw.

Freilassing - Nur eine Stunde nach dem tragischen Autounfall, der für eine Frau tödlich endete, hätte es in der Stadt fast wieder einen Unglücksfall gegeben!

Am Montagabend, kurz nach 18 Uhr, musste das Bayerische Rote Kreuz erneut zu einem schweren Unfall in Freilassing ausrücken, der aber glimpflicher ausging! Eine Stunde zuvor gab es dort bereits einen tödlichen Verkehrsunfall, bei dem eine 62-Jährige starb..

Wie durch ein Wunder: Nur Prellungen!

In der Münchener Straße war dann auch noch ein 56-jähriger Lungauer mit seinem Fahrrad unter einen Lastwagen geraten. Der Mann war beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits befreit und wie durch ein Wunder mit leichteren Verletzungen davongekommen.

So kam es zum Unfall:

Der Mann aus Tamsweg/Österreich befand sich mit seinem Mountainbike auf Höhe des Rathauses und wollte sein Fahrrad über die Münchener Straße schieben. Zu diesem Zeitpunkt herrschte dichter Verkehr in beide Richtungen. Der Österreicher musste vor einem Lkw warten, da der Verkehr aus Richtung Salzburg ihm das Überqueren nicht möglich machte.

Als nun die Fahrzeuge vor dem Lkw anfuhren gab auch der Lkw-Fahrer Gas, der den stehenden Radfahrer vor seinem Führerhaus nicht bemerkt hatte. Erst als er mit den Vorderrädern über das Fahrrad fuhr, bremste er und hielt an.

Der Radfahrer war so glücklich zwischen die beiden Vorderräder gefallen, dass er mit Prellungen und Schürfwunden davonkam.

Sicherheitshalber wurde er trotzdem von der Teisendorfer Rettungswagen-Besatzung und der Freilassinger Notärztin medizinisch erstversorgt und dann zur weiteren Behandlung ins Salzburger Unfallkrankenhaus gebracht.

Während am Lkw kaum Sachschaden vorliegt, entstand am Fahrrad wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 1.500 Euro.

Fotos von der Unfallstelle:

Mann übersteht Unfall mit Lkw fast unverletzt

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser