Neues Einsatzfahrzeug für das BRK

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das neue Notarzteinsatzfahrzeug des BRK.

Freilassing - Das BRK Berchtesgadener Land ist nun auch für Einsätze im Gelände bestens gerüstet: Seit Karfreitag steht ein neues Notarzt-Einsatzfahrzeug bereit.

Ein neues, standardisiertes Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) mit Allradantrieb wurde am Karfreitag an der BRK-Rettungswache Freilassing in Dienst gestellt. Nachdem das fast sechs Jahre alte Vorgänger-Fahrzeug seine maximale Laufleistung erreicht hatte und planmäßig ausgetauscht werden musste, wurde in Freilassing eines der letzten 16 Fahrzeuge vom Typ „Bayern 2010 – Skoda Superb TDI 4x4“ stationiert. „Das 140 PS starke Allrad-Skoda-Einsatzfahrzeug hat sich bereits an anderen Standorten bei Eis und Schnee und an abgelegenen Orten mit steiler Anfahrt bewährt“, berichtet Wachleiter Andreas Rautter.

Nach der erfolgreichen Beschaffung standardisierter Rettungs- und Krankentransportwagen werden seit 2010 auch einheitliche NEF und Verlegungsarzteinsatzfahrzeuge (VEF) für alle Durchführenden im Rettungsdienst Bayern zentral durch das Bayerische Rote Kreuz (BRK) beschafft. Die Entwicklung erfolgte zusammen mit einem Arbeitskreis der bayerischen Hilfsorganisationen, der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Notärzte (AGBN) und der Branddirektion der Landeshauptstadt München. Die Notarzteinsatzfahrzeuge vom Modell „Bayern 2010“ entsprechen der aktuellen Norm für Notarzteinsatzfahrzeuge. In Freilassing wurde eines der letzten 16 Fahrzeuge dieser Generation stationiert. Die Folgegeneration „Bayern 2013“ wird auf Basis eines „BMW X3“ ausgebaut werden.

„Rotkreuz Freilassing 76/1“, so der Funkrufname, ist an der BRK-Rettungswache Freilassing stationiert und wird rund um die Uhr im Schichtbetrieb mit Notarzt und Fahrer besetzt. Das Auto ist mit Notfallrucksack, Baby-Notfallkoffer, Sauerstoff-Tasche, chirurgischer Tasche, Beatmungsgerät, Absaugpumpe, drei Spritzenpumpen, EKG-Defibrillator-Einheit und einer automatischen Wiederbelebungshilfe beladen. Alle Geräte sind sicher im Laderaum untergebracht, wobei das NEF über ein ausziehbares Lagerungselement und einen Schrank mit Kälte- und Wärmefach verfügt.

Das Fahrzeug hat eine erhöhte Sitzposition für optimierte Verkehrsübersicht, eine Haldex-Kupplung zwischen Vorder- und Hinterachse für automatische Kraftverteilung zwischen beiden angetriebenen Achsen, ein schlechtwegetaugliches und höher gelegtes Fahrwerk mit verstärkter Belastbarkeit für erhöhte Zuladung, ein bewährtes Außendesign mit hohem Erkennungswert als Rettungsdienstfahrzeug, eine LED-Blaulicht-Warnanlage mit Weitblitz, eine retro-reflektierende Seitenmarkierung zur Erhöhung der Sicherheit bei Nachteinsätzen sowie über Fußtaster gesteuerte, abgesetzte Tonfolge-Lautsprecher, wodurch der Innengeräuschpegel bei Einsatzfahrten unter 80 Dezibel liegt.

Das neue Notarzteinsatzfahrzeug des BRK

Pressemeldung BRK Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser