Weitere Spenden für Hochwasseropfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Freilassing - Für die Opfer des Hochwassers in Freilassing gibt es erneut eine große Hilfe. Sie erhalten insgesamt 70.000 Euro.

Zusammen mit Gemeinden der Region und der Thüga Aktiengesellschaft organisiert die Energie Südbayern GmbH ein umfassendes Maßnahmenpaket für betroffene Gemeinden. Einen Spendenscheck über 70.000 Euro für die Stadt Freilassing konnte der Erste Bürgermeister Josef Flatscher nun entgegennehmen. Das Geld kommt den Menschen aus der Stadt Freilassing zugute, die stark vom Juni-Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Die Energie Südbayern GmbH hat sich mit zahlreichen Gemeinden der Region zusammengeschlossen, um zügig und effektiv Hilfsmaßnahmen für vom Hochwasser betroffene Gebiete zu organisieren. Unterstützend zur Seite steht ihnen die Thüga Aktiengesellschaft, ein bundesweites Netzwerk von lokalen und regionalen Energieversorgern und zugleich Gesellschafter der ESB. Als Ergebnis dieser Bemühungen konnte ein umfassendes Hilfspaket geschnürt werden, das nun zur Unterstützung besonders geschädigter Gemeinden und Landkreise der Region bereitgestellt wird.

„Als eng mit der Region verbundenes Unternehmen möchten wir gemeinsam mit unseren Partnergemeinden unsere Solidarität mit den betroffenen Gebieten zeigen“, erklärt Werner Bähre, Geschäftsführer von Energie Südbayern. „Unser Hilfsangebot wollen wir diesen Städten und Landkreisen schnell und unbürokratisch zur Verfügung stellen, um so ein Zeichen kommunaler Verbundenheit zu setzen.“ Die Stadt Freilassing zählt zu den Gebieten, die nun Zuwendungen aus dem solidarischen Hilfspaket erhalten, das sich je zur Hälfte aus Mitteln von Energie Südbayern und der Thüga Aktiengesellschaft zusammensetzt.

Neben den von Energie Südbayern und der Thüga bereitgestellten finanziellen Hilfen flossen in das Maßnahmenpaket auch Mittel aus den jährlich von Energie Südbayern organisierten Informationskreisen Energie ein. Diese Plattform aus über 250 beteiligten Gemeinden erlaubte es, eine schnelle und konzentrierte Handlungsfähigkeit in Sachen Hochwasserhilfe herzustellen. Energie Südbayern unterstützt darüber hinaus betroffene Bürger vor Ort mit dem Erlass von 5.000 kWh des Jahresverbrauchs bei Erdgasverträgen. Die Energienetze Bayern GmbH, eine Tochtergesellschaft von Energie Südbayern, gewährt geschädigten Hausbesitzern zudem ermäßigte Erdgasnetzanschlüsse, wenn ihre Häuser sich im Versorgungsgebiet an berohrter Strecke befinden. Energie Südbayern organisierte darüber hinaus direkt vor Ort unbürokratische Ad-hoc-Maßnahmen zur Soforthilfe.

Pressemitteilung Energie Südbayern GmbH/Thüga Aktiengesellschaft

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser