Rettungshubschrauber im Einsatz

Unfall auf B20 bei Fridolfing fordert zwei Schwerverletzte

+
Unfall auf der B20 bei Fridolfing.

Fridolfing - Am Samstag, 29. Februar, um 14.20 Uhr fuhr ein 61-jähriger Urlauber aus Dresden mit seinem Toyota auf der B20 von Tittmoning in Richtung Laufen. Das hatte Folgen:

UPDATE, Sonntag, 8.40 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Auf Höhe vom Ortsteil Nilling geriet der Mann aus bislang nicht geklärter Ursache mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn und prallte anschließend in eine Buschreihe die parallel zur Bundesstraße verläuft. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Seine 53-jährige ebenfalls schwer verletzte Beifahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Freiwillige Feuerwehr aus dem Pkw befreit werden.

Die beiden Fahrzeuginsassen wurden mit dem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Zur Sicherung, Reinigung und Verkehrsumleitung an der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Pietling und Fridolfing vor Ort.


Pressemeldung Polizei Laufen

UPDATE, 17.50 Uhr:

Am Samstag hat sich gegen 14.20 Uhr ein schwerer Unfall auf der B20 im Gemeindebereich von Fridolfing ereignet. Ein Toyota Corolla aus dem Landkreis Dresden fuhr von Tittmoning in Richtung Freilassing. Auf Höhe Nilling kam das Auto nach links von der Fahrbahn ab, und fuhr gegen mehrere Bäume. Der Fahrer konnte rasch aus dem Wagen befreit werden.

Bei der Beifahrerin gestaltete sich die Rettung aus dem Fahrzeug etwas aufwändiger. Das Fahrzeug, das mit der Front nach oben stand, musste erst von mehreren Seiten gesichert werden. Unter anderem auch mit dem neuen Fahrzeug und dessen Seilwinde der Feuerwehr Fridolfing. Die Feuerwehr Pietling musste mit schwerem hydraulischem Gerät das Fahrzeug von der Seite und von oben öffnen, damit die Beifahrerin schonen aus dem Fahrzeug gehoben werden konnte.

Unfall auf der B20 bei Fridolfing am 29. Februar

 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL/Lamminger
 © FDL /Lamminger

Während dessen kümmerten sich Rettungssanitäter und Notärzte um die beiden Verletzten. Laut Einsatzleiter Rettungsdienst wurde der Fahrer mittelschwer verletzt und als erstes mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 in das Klinikum Traunstein geflogen.

Als die Beifahrerin aus dem Unfallwagen befreit war, traf der Hubschrauber ein zweites Mal ein und flog die schwer verletzte Frau ebenfalls nach Traunstein. Die B20 war für längere Zeit komplett gesperrt und der Verkehr wurde von den beiden Feuerwehren umgeleitet. Die Unfallursache und den genauen Hergang möchte die Polizei Laufen nach weiteren Ermittlungen in einer Pressemitteilung bekannt geben.

FDL/Lamminger

Erstmeldung, 29. Februar, 15.44 Uhr:

Bei dem Unfall soll nach ersten Informationen ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum gefahren sein. Im Moment finden Bergungsarbeiten statt. 

*Weitere Informationen folgen*

fgr

Kommentare