Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
1 von 13
Förster Stefan Köcher erläutert anhand einer Karte die geschädigten Waldgebiete
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
2 von 13
Maria Egginger und Stefan Köcher informieren über die Gebirgsfichtenblattwespe
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
3 von 13
Im Vordergrund eine Bodenfalle, mit deren Hilfe die Populationen der Schadinsekten erfasst werden. V.rechts Maria Egginger, Dr. Ludwig Wiener, Forstamtstrat Stefan Köcher, Bürgermeister Ludwig Nutz, Kreisbauernobmann Anton Kern
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
4 von 13
Im „Tannen-Biotop“. Rechts Forstdirektor Alfons Leitenbacher
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
5 von 13
Gebirgsfichtenblattwespe: Kokon, Raupe, Insekt, typische Schadbilder
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
6 von 13
Gebirgsfichtenblattwespe: Kokon, Raupe, Insekt, typische Schadbilder
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
7 von 13
Auf den Weg in den Forst
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
8 von 13
Auf den Weg in den Forst zum Biotop
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
9 von 13
Im „Tannen-Biotop“.
Infotermin zu Gebirgsfichtenblattwespe
10 von 13
der Kokon der Wespe

Mit der Gebirgsfichtenblattwespe breitet sich ein neuer Waldschädling rasant im Chiemgau  aus und gefährdet die Bestände.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare