Im Gedenken an die Heimatvertriebenen

Ainring - Die Vertriebenen in Ainring bekommen eine Gedenkstätte.

Das hat der Gemeinderat am Dienstagabend endgültig beschlossen.

Ein Künstler hat dem Gremium seine Idee präsentiert. Die Gedenkstätte soll eine zwei Meter hohe Stele werden. An ihren vier Seiten sollen Texte über den Verlust der Heimat, über Not und Leid, aber auch über das Finden einer neuen Heimat und neue Freundschaften verewigt werden.

Der Gemeinderat hat den Künstler beauftragt, das Denkmal zu bauen. Im kommenden Jahr soll es eingeweiht werden.

Gerade in Ainring wurden nach dem Krieg viele Heimatvertriebene heimisch und halfen maßgeblich mit, den Ort aufzubauen.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser