Exkursion zum Wirtschaftsstandort BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Studenten der Universität Salzburg zusammen mit Ute Nagl-Estermann, Sarah Scheidler und Erwin Löhnert (Ifen GmbH) vor dem Techno-Z Freilassing.

Freilassing - Bei einer Exkursion haben sich Geographie- und Wirtschaftskundestudenten der Universität Salzburg über den nahen bayerischen Nachbarn informiert.

Auf Einladung besuchten die Studenten die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land. Dabei konnte sich der Landkreis als High-Tech Region präsentieren, da unter anderem hier das „Netzwerk Satellitennavigation Berchtesgadener Land“ beheimatet ist. Auch über weitere Aktivitäten der landkreiseigenen Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit der EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein erfuhren die Studenten Informatives. Zu den gemeinsamen EuRegio Kleinprojekten gehören das Projekt „Messtechnik Kompass“, „industrielle Leitbetriebe“ und eine Machbarkeitsstudie zum An- und Abflugverfahren am Flughafen Salzburg.

Lesen Sie auch:

Kompetenzen aus dem Berchtesgadener Land

Wirtschaftsstandort BGL ist stabil

Starke Service- und Dienstleistungsqualität als Erfolgsfaktor

„Nabel der Satellitennavigation“

Die Salzburger Studenten erhielten durch die Wirtschaftsförderung wichtige Einblicke in die gewerblich geprägte Wirtschaftsstruktur des Landkreises, bestehende Aktivitäten und grenzüberschreitende Projekte. Von besonderem Interesse für die Studenten war das Netzwerk Satellitennavigation Berchtesgadener Land, vorgestellt durch Sarah Scheidler, Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderung Berchtesgadener Land. Zahlreiche Projekte und Produkte des Netzwerkes aus den Bereichen Verkehr und Logistik, Gesundheit und Tourismus sowie Energie, Landwirtschaft und Umwelt wurden präsentiert und die Arbeit der Wirtschaftsförderung für den Landkreis den Studenten näher gebracht.

Darüber hinaus erfuhren die Studenten einiges über Fördermöglichkeiten für Existenzgründer. Durch die Anfang des Jahres eröffnete Außenstelle des Inkubationsprogrammes der Europäischen Weltraumagentur ESA im Berchtesgadener Land im Techno-Z Freilassing kann die Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Berchtesgadener Land gerade für innovative Start-up Unternehmen und Existenzgründer hervorragende Unterstützungsmöglichkeiten anbieten.

Den Studenten wurden mögliche Tätigkeiten im Rahmen eines Praktikums oder in Form studentischer Mitarbeit durch die Wirtschaftsförderung aufgezeigt. Gesucht werden engagierte Studenten für Technologie-Projekte in den Themenfeldern Satellitennavigation, Verkehr und Logistik sowie für die Betreuung und Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit und Messeveranstaltung.

Die Regionalmanagerin der EuRegio Salzburg-Berchtesgadener Land-Traunstein, Ute Nagl-Estermann, informierte die Studenten über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit innerhalb der EuRegio. Einblicke in das Galileo Test- und Entwicklungsgebiet gab Erwin Löhnert, Leiter mobile Anwendungen bei der Ifen GmbH, welche das GATE in Berchtesgaden im Auftrag der deutschen Raumfahrtagentur DLR betreut. Im Anschluss an Vorträge und Diskussion mit rund 50 Studenten der Universität Salzburg im Techno-Z Freilassing besuchten die Geographiestudenten das Galileo Testgebiet in Berchtesgaden.

Pressemitteilung WFG BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser