Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Über eine halbe Million Euro

Gerberberg, Stadtmauer, Wirt: Tittmoning investiert trotz „Nein“ zur LGS fleißig weiter

Der Gerberberg in Tittmoning: Das gelbe Gebäude links der Straße wird abgerissen.
+
Der Gerberberg in Tittmoning: Das gelbe Haus links der Straße wird abgerissen.

Die Absage zur Ausrichtung der Landesgartenschau musste in Tittmoning erst verdaut werden - jetzt will Bürgermeister Bratzdrum „nach vorne schauen“: über eine halbe Million Euro wird in die Altstadt investiert.

Tittmoning - Er war schon so zuversichtlich und dann wurde doch nichts draus: „Am Konzept lag‘s nicht, wir waren gut aufgestellt, aber leider haben wir für die Landesgartenschau ja keinen Zuschlag bekommen“, so Tittmonings Bürgermeister Andreas Bratzdrum (CSU) zu Beginn der Stadtratssitzung am Dienstag (13. September). Jetzt müsse nach vorne geschaut werden - und die nächsten Schritte wurden auch gleich beschlossen: Knapp 560.000 Euro werden in den nächsten Monaten in die Altstadt investiert.

Weitere 560.000 Euro für Projekte in Tittmoninger Altstadt

Drei einstimmige Beschlüsse fasste der Stadtrat am Dienstag: Stadtmauer, Gerberberg und die Fassade des Braugasthofs werden saniert. Am meisten Geld davon fließt mit 294.000 Euro in die Stadtmauer, südwestlich der Kirche St. Laurentius. „Die Mauer ist porös, schadhaft und an der Oberseite nicht abgedeckt“, so Bratzdrum. Auch die artenschutzrechtlichen Prüfungen in Bezug auf Fledermäuse, Brutvögel oder Reptilien sind abgeschlossen, im kommenden Frühjahr geht es dann an die Sanierung.

Unter anderem dieser Bereich der Tittmoninger Stadtmauer wird saniert.

Der Umbau des Gerberbergs spielte auch schon im Konzept für die Landesgartenschau eine Rolle: das Gebäude mit der Hausnummer 10 abreißen, den Ponlachbach freilegen, mehr Platz für Fußgänger schaffen. Auch ein Teil der Stadtmauer wird so wieder zum Vorschein kommen. Im April 2013 geht es los, mit 149.000 Euro an Gesamtkosten wird gerechnet. Laut Bratzdrum soll jetzt auch mit den Anwohnern gesprochen werden, um deren Vorschläge in die Pläne womöglich einfließen zu lassen. Die dritte Altstadt-Sanierungsmaßnahme: Die Fassade des Braugasthofs wird für 114.900 Euro saniert, chiemgau24.de wird darüber noch gesondert berichten.

„Wir wollen unser Konzept zur Landesgartenschau weiter nutzen“, stellte Andreas Bratzdrum klar. Mit „Elan und Schwung“ sollen bestimmte Projekte trotzdem angegangen werden. Darum wird man auch am Bürgerforum festhalten, das jedoch vom 22. auf den 19. September vorverlegt wird. Die ganze Bevölkerung sei aufgefordert, mitzuarbeiten und Vorschläge zu erarbeiten.

xe

Kommentare