Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorsicht Hundehalter im Landkreis Traunstein

Giftköder und Rasierklingen in Kirchanschöring ausgelegt

Im Raum Traunstein kam es gleich zu mehreren Versuchen Hunden Leid zuzufügen - Hundehalter aus der Region

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Kirchanschöring - Am Dienstag (11. Mai) wurde der Polizeiinspektion Laufen mitgeteilt, dass bereits am 6. Mai mehrere Giftköder im Gemeindebereich von Kirchanschöring aufgefunden wurden. Von einer aufmerksamen Hundebesitzerin wurden hier im Bereich „Voglaich“ mehrere „Hundeleckerlies“ aufgefunden. Die „Hundeleckerlies“ (vermutlich Frolic) hatten einen ungewöhnlich strengen/scharfen Geruch, so dass hier der Verdacht nahe liegt, dass das ausgelegte Futter mit einer giftigen Flüssigkeit (evtl. Terpentin) getränkt wurde.

Im gleichen Zeitraum wurden im Bereich des Bauernhofmuseums in Kirchanschöring (Weiler Hof) Wiener Würstchen, die mit Rasierklingen versehen wurden, ausgelegt. Die aufgefundenen Giftköder wurden zwischenzeitlich eingesammelt und entsorgt, trotzdem werden Hundehalter im Gemeindebereich Kirchanschöring um erhöhte Vorsicht beim „Gassigehen“ gebeten.

Die Diensthundegruppe der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen und bittet Personen, die in diesem Zusammenhang Verdächtiges beobachtet haben, sich mit der Polizei unter der Rufnummer: 0861/9873-205, in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance / Florian Schuh

Kommentare