Girls' Day: Mädels fragen nach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Zehn Mädchen aus dem Berchtesgadener Land haben sich am Donnerstag einen Einblick in die Arbeit der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL) in Laufen verschafft.

Girls' Day heißt das Zauberwort, das seit zehn Jahren einmal im Jahr Mädchen zwischen zehn und 14 Jahren in die heimischen Unternehmen lockt. Es geht darum, das weibliche Geschlecht für typisch männliche (wie zum Beispiel technische) Berufe zu begeistern.

Deshalb beteiligt sich auch die ANL an der Aktion. In diesem Jahr hatten zehn Mädchen aus den verschiedensten Schulzweigen die Möglichkeit, mit Cecilia Tites den Boden zu erkunden, mit Wolf Scholz über die Präsentation von Forschungsergebnissen zu diskutieren und sich zusammen mit Saskia Helm mit dem Lebensraum Wasser zu befassen.

Anfangs lauschten die Mädchen gespannt und warteten eher schüchtern ab, was passiert. Nachdem sie aber gemeinsam mit Cecilia Tites Bobenproben im Garten der ANL entnommen hatten und es ans Forschen ging, tauten sie langsam auf. Sie probierten aus, wie der Boden filtert, wie man den ph-Wert misst und und und.

Girls Day an der ANL

"Ich fand eigentlich alles interessant", resümierte Teresa Jani von der Mädchenrealschule in Freilassing nach dem ersten Teil. Sie und ihre Freundinnen Christina Helminger und Sophie Ludwig hatten sich bewußt für den Girls Day an der ANL entschieden: "Mich interessiert eigentlich alles, was mit der Natur zu tun", sagte Gymnasiastin Sophie gegenüber Bgland24. Sie hätte sonst auch ihren Eltern oder ihrer Tante einen Tag über die Schulter schauen können. Die Realschülerin Christina findet den Girls Day super, "weil man Einblicke in verschiedene Jobs bekommt."

Wolf Scholz von der ANL in Laufen hofft, dass der Einblick vielleicht sogar so deutliche Spuren hinterlässt, dass eines der Mädchen einen wissenschaftlichen Beruf ergreift. "Wenn ich etwas anfassen kann, kann ich es auch begreifen", ist er überzeugt. Deshalb dürfen die Mädels an der ANL selbst ans Werk gehen und neben dem Boden analysieren auch den Lebensraum Wasser erforschen und all ihre Ergebnisse in einer Präsentation zusammenfassen.

red-bgl24/cz

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser