Grenzen überschreiten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wolfgang Heubisch

Laufen - Bayerns Kunstminister Wolfgang Heubisch eröffnet am Freitag die Ausstellung „Grenzen überschreiten. Bayern und Salzburg 1810 bis 2010“ in Salzburg und Laufen.

„Der Blick zurück hilft unserem Blick nach vorn,“ kommentiert Heubisch die bayerisch-österreichische Doppelausstellung, die als Kooperation des Salzburg Museums, der Staatlichen Archive Bayerns und der Stadt Laufen gezeigt wird. „Diese Ausstellung ruft uns die historischen Verbindungen zwischen Salzburg und Bayern ins Bewusstsein und zeigt, wie man Grenzen überwindet.“

Minister Heubisch betont die wichtige Rolle der Archive für die europäische Vision einer Einheit in der Vielfalt. „Die Archive“, so Heubisch, „erschließen uns mit ihren Quellen den Zugang zur Geschichte unserer Regionen und zu unserer gemeinsamen Geschichte über die Grenzen hinweg.“

Schwerpunkte der Ausstellung sind die sechsjährige Zugehörigkeit des vormaligen Erzstiftes Salzburg zum Königreich Bayern 1810 bis 1816 und das Leben an der neugeschaffenen Grenze 1816 bis heute.

Nach der Französischen Revolution und den Napoleonischen Kriegen hatte das ehemalige Hochstift Salzburg 1803 seine Selbständigkeit verloren und wurde nach 1816 zwischen Österreich und Bayern geteilt. Im Salzburg Museum werden die sechs wechselvollen Jahre bayerischer Herrschaft und ihre Protagonisten beleuchtet. Der Ausstellungsteil im Alten Rathaus in Laufen stellt das Thema „Grenze“ als trennendes und verbindendes Element in den Mittelpunkt. Außerdem wird die Geschichte des Rupertiwinkels bis in die Gegenwart beleuchtet.

Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Die Ausstellung in Laufen wird am Freitagnachmittag um 14.30 Uhr in der Stiftskirche eröffnet. Bgland24 wird dabei sein und darüber berichten.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser