Grünen-Diavortrag: Nie wieder Tschernobyl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Am 4. April findet im Kapuzinerhof ein Diavortrag zur ukrainischen Reaktorkatastrophe vor 25 Jahren statt. Im Mittelpunkt stehen die Schicksale der 300.000 Betroffenen.

„Nie wieder Tschernobyl – Eine dokumentarische Reise in den Super-GAU“ lautet der Lichtbildvortrag, zu dem am kommenden Montag, den 4. April,  Beginn 19.30 Uhr die Grünen in den Kapuzinerhof in Laufen einladen.

Im April jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 25. Mal. Antje Wagner, Mitarbeiterin der Grünen Landtagsabgeordneten Susanna Tausendfreund und Markus Büchler, Mitarbeiter des Grünen Bundestagsabgeordneten Dr. Toni Hofreiter waren im letzten Sommer in Tschernobyl, Ukraine. Sie besuchten die evakuierte Zone rund um den zerstörten Reaktor, in der die aufgegebene, ehemals 50.000 Einwohner zählende Stadt Pripjat liegt.

In einem erschütternden Lichtbildvortrag berichten die beiden über die verheerenden Folgen des Unglücks für die Menschen vor Ort. Im Mittelpunkt stehen nicht die Folgen des Unglücks hierzulande, sondern das Schicksal der über 300.000 Menschen, die ihre Heimat verloren haben, so wie der vielen Hundert Tausend Menschen, die bei den Aufräumarbeiten nach der Katastrophe geholfen haben und schwer verstrahlt wurden.

Gezeigt werden außer Fotografien aus der evakuierten Zone auch Archivaufnahmen über das Leben in Tschernobyl vor dem Unglück sowie einige Videosequenzen. Der Vortrag macht die Risiken der der Atomkraft deutlich und unterstreicht die Bedeutung des Atomausstiegs und der schnellen Umstellung auf Erneuerbare Energien.

Pressemitteilung Ortsverein der Grünen Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser