Gemeinde kauft maroden Bahnhof

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Hammerauer Bahnhof: Aufnahme aus nördlicher Sicht. Das erworbene Gelände befindet sich in südlicher Richtung.

Ainring - Die Gemeinde hat den in die Jahre gekommenen Hammerauer Bahnhof und das südlich davon befindliche Gelände, insgesamt etwa 3.000 Quadratmeter, käuflich erworben.

Im Bahnhofsgebäude befindet sich ein Gewerbebetrieb. In der jüngsten Gemeinderatssitzung bezog sich Bruno Thurnhausstatter auf dieses neue, gemeindliche Eigentum, und sprach sich für P + R-Flächen aus. Bürgermeister Hans Eschlberger erläuterte die derzeitigen Planungsgespräche und eine mögliche Förderung der Investitionen. Sobald die Unterlagen vorlägen, erfolge eine weitere Beratung in den Ausschüssen.

Funktionstüchtigkeit wird überprüft

Von Franz Eder wurde moniert, dass das Sickerbecken in Ainring, Nähe Stadtweg, bei den kürzlich aufgetretenen starken Niederschläge kein Wasser aus dem Mühlstätter Graben aufgenommen habe. Es sei zwar zu keinen Überschwemmungen im Unterlauf gekommen, doch zweifle er die Funktionstüchtigkeit des Beckens an. „Wir werden das nochmals überprüfen“, antwortete Eschlberger.

Nach derzeitigem Stand bezüglich eines eventuell zu errichtenden Anbaus an die Grundschule Thundorf, erkundigte sich Sepp Ramstetter. Dazu berichtete das Gemeindeoberhaupt, dass derzeit die Flächen aller Grundschulgebäude im Gemeindebereich überrechnet werden, um eine etwaige Förderung nach der Schulbauförderrichtlinie beantragen zu können.

Parkplatzprobleme in Feldkirchen

Die Parkplatzproblematik in Feldkirchen sprach Hans Galler an und verlangte Auskunft nach dem derzeitigen Sachstand. Nach Aussage des Bürgermeisters seien Verhandlungsgespräche geführt worden, es müssten noch weitere geführt werden, die Sache sei offen. Näheres könne jedoch nich in öffentlicher Sitzung ausgeführt werden.

Ehe sich die Türen des Rathaussaales für die Öffentlichkeit schlossen, begab sich Hans Eschlberger mit einem Präsent zu CSU-Gemeinderat Robert Egger, dem er im Namen des gesamten Ratsgremiums zum 50. Geburtstag gratulierte.

schl/bit

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser