Bäume sollen weichen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Saaldorf-Surheim - Bei einer Informationsveranstaltung zur Salzach-Sanierung am Montag in Surheim ist das für und wieder schwer diskutiert worden. Schwierigster Punkt: die nötigen Flächen.

Die Salzach zwischen der Saalach-Mündung und Laufen/Oberndorf muss dringend saniert werden. Der Fluss tieft sich dort ein und muss stabilisiert werden. Werde jetzt nicht gehandelt, würden bei einigen Bauwerken an der Salzach die Fundamente wegbrechen, warnt der Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Traunstein, Günter Hopf.

Deshalb soll die Salzach aufgeweitet werden. Das heißt aber auch, dass die angrenzenden Flächen benötigt werden. Konkret sind rund 150 Meter Breite neben der Salzach betroffen - ein großer Teil Auwald in Saaldorf-Surheim. Da seien die Grundstückseigentümer verständlicherweise nicht begeistert, zeigte sich Hopf am Montagabend verständnisvoll. Das Wasserwirtschaftsamt werde die betroffenen Flächen von Gutachtern schätzen lassen und hofft dann auf vernünftige Verhandlungen mit den Eigentümern.

Denn nur durch die geplanten Massnahmen könne die öffentliche Sicherheit an dem Fluss weiter gewährleistet werden, so Hopf. Er würde dann etwas flacher fließen und zwei Rampen sollen Unstetigkeiten ausgleichen. Um diese Arbeiten aber durchzuführen muss noch auf die Genehmigung aus dem Landratsamt gewartet werden. Sobald diese da ist, könne im Mai mit dem Bau der Rampe begonnen werden. Im März sollten die Arbeiten dann abgeschlossen sein. In welchem Jahr das stattfinden wird, hängt ganz an der Genehmigung und den Verhandlungen mit den Grundstücks-Eigentümern.

red-bgl24/cz

Mehr zur Salzach:

Kraft der Salzach nutzen

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser