Ist-Zustand sichern und verbessern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Laufens CSU-Vorsitzender Christian Schmidbauer (links) mit seinem Kollegen aus Dingolfing, Michael Jahns.

Laufen - Auf Einladung des CSU Ortsverbandes Laufen-Leobendorf hat die CSU aus Dingolfing/Niederbayern am Samstag die Salzachstadt Laufen besucht.

Stadtrat und „Nachtwächter“ Hans Surrer zeigte bei seiner Stadtführung den interessierten Gästen aus Niederbayern viele attraktive Ecken und Orte der historischen Altstadt von Laufen. Er gab zahlreiche Geschichten zum Besten, die sowohl zum Lachen als auch zu Nachfragen anregten.

Nach der Stadtführung lud der Laufener CSU-Ortsvorsitzender Christian Schmidbauer die Gäste mit ihrem Ortsvorsitzenden Michael Jahns ins Gasthaus Greimel zur Diskussionsrunde. Zu Beginn stellte Schmidbauer die Stadt Laufen von ihrer politischen Seite vor. Er erwähnte, dass man seit 2008 wieder als CSU einen Bürgermeister stelle, der sich durch Engagement für die Salzachstadt einsetze. Dies sei laut Schmidbauer aber auch nur möglich, mit einer guten Geschlossenheit des CSU Ortsverbandes und einer aktiven Rückenstärkung des Bürgermeisters und der Stadtratsfraktion.

Der Ortsvorsitzende äußerte den Willen zur Verbesserung des Ist-Zustandes in Laufen. „Den Ist-Zustand sichern und immer weiter verbessern“, so definierte Christian Schmidbauer das Ziel der CSU Laufen-Leobendorf. Doch das verbessern sei nicht immer einfach. Rückgängige Einkommen-und Gewerbesteuereinnahmen verhindern einige wichtige Projekte und Vorhaben in der Stadt Laufen. Hier sei die CSU mehr denn je gefragt, Prioritäten zu setzen und den Bürgern mögliche Verbesserungen der aktuellen Verhältnisse zu erläutern.

Die Laufener CSU´ler mit ihren Gästen aus Dingolfing bei der Geschenkübergabe.

Im Mittelpunkt der Verkehrsinfrastruktur standen bei Schmidbauers Ausführungen die Umfahrungsstraße, die Salzachbrücke südlich von Laufen und die Entlastung der Schloßstraße. Mit diesen Maßnahmen würden sowohl LKW- als auch PKW-Verkehr inklusive Pendlerverkehr und die Feinstaubbelastung wesentlich verringert und dadurch die Lebensqualität der Stadt Laufen erheblich gesteigert.

Den Slogan „Laufen ist Wohn-und Schlafstadt von Salzburg!“ könne und dürfe man definitiv nicht akzeptieren. „Ein Leben am Tropf der Landeshauptstadt Salzburg kann nicht das gewollte Paradies für die Laufener sein“, so Schmidbauer kritisch. Beim Thema Bildung erklärte der Ortsvorsitzende, dass der Schulstandort Laufen mit Hauptschule und Gymnasium im Verhältnis zu seiner Einwohnerzahl durchaus gut da stehe. Doch die Hauptschule ständig als „Restschule“ und als „schlecht“ zu kritisieren, sei sachlich nicht gerechtfertigt, zumal es sehr viele gute Hauptschulen in Bayern gibt. Bei der polemischen Dauerkritik dürfe man sich nicht wundern, wenn Eltern sowie die Schüler das Vorurteil haben, nur das Gymnasium sei der einzig richtige Weg. Hingegen ist nach Schmidbauers Sicht „Die Hauptschule der Samen der Schulbildung und unersetzlich für den Mittelstand in unserer Region“.

Das ständig suggerierte Elitedenken in Deutschland sei mittlerweile unerträglich und würde auf dem Rücken des Mittelstandes ausgetragen. Das Land hielte sich nur mit einem gesunden Mittelstand auf den Beinen, was Eliten anrichten können, sehe man ja an den jetzigen Krisen. Schmidbauers Stellvertreter Franz Blaschke pflichtete bei und wies auf die große Durchlässigkeit des bayerischen Schulwesens hin und auf die Tatsache, dass ein großer Teil der Studenten ihre Hochschulreife nicht über das Gymnasium erlangt haben. Man müsse die Hauptschule auch als wichtigen Bildungsweg verankern.

Die Gäste aus Dingolfing stimmten dem zu, da sie aus Erfahrung des BMW-Werkes wissen, wie die Realitäten sich wirklich entwickeln würden. Im Anschluss an die engagierte Diskussion überreichte Dingolfings CSU-Vorsitzender Michael Jahns Christian Schmidbauer ein Gastgeschenk und lud die Salzachstädter zum Gegenbesuch in Dingolfing mit Führung durch das BMW-Werk ein. Der Laufener revanchierte sich mit der Überreichung der 1250 Jahr Chronik von Laufen-Oberndorf und empfahl dieses Werk als sehr lesenswert.

Pressemitteilung CSU Laufen

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser