Jugendliche bewiesen Umweltverantwortung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Pfadfinder entfernten Schwemmholz aus dem Mühlstätter Graben und trugen damit zum Hochwasserschutz bei.

Ainring - Die Gemeinde Ainring ist ein Stückchen sauberer. Die Mittelschule Mitterfelden und die Pfadfinder vom Stamm Christopherus Mitterfelden riefen zur Müllsammelaktion „Rama-Dama“ auf.

Über 200 Kinder und Jugendliche sorgten an Wegen, in Wäldern und auf Wiesen für Sauberkeit. Einige hundert Kilo Abfall kamen dabei zusammen. „Der Müll, den ihr findet, ist nicht einfach vom Himmel gefallen. Er wächst auch nicht im Wald, sondern wurde von verantwortungslosen Menschen dort wild entsorgt“, erklärte Ainrings Bürgermeister Hans Eschlberger, der die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen hatte. „Mit jedem Stück, das ihr einsammelt, beweist ihr hingegen sehr großes Verantwortungsbewusstsein“.

„Müllsammeln heißt Verantwortung übernehmen“. Die Gruppen der Musikkapelle Thundorf-Straß sorgten im westlichen Gemeindegebiet für Ordnung.

Bereits am Freitag machte sich die Mittelschule Mitterfelden mit 10 Klassen zur Sammelaktion in den Ortsgebieten Ainring und Mitterfelden auf. Am Samstag starteten Jugendgruppen des FC Hammerau, der SG Adelstetten, der Musikkapelle Thundorf-Straß und der Pfadfinder vom Rathaus, um in den übrigen Gemeindeteilen für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen. Dazu gehörte auch eine Schwemmholzaktion im Mühlstätter Graben. Zweige und Äste, die bei Hochwasser zu Verklausungen und Überschwemmungen führen könnten, wurden aus dem Bachbett entfernt.

Mit Arbeitshandschuhen, Müllsäcken und Geräten machten sich die Schulklassen und Vereine ans Werk. Unterstützung kam vom Ainringer Bauhof, der Material zur Verfügung stellte und den gesammelten Müll mit Fahrzeugen abholte. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde konnten Bürger stark verschmutzte Gebiete im Vorfeld melden. Dabei waren sich die jungen Leute keineswegs zu schade, sich die Hände schmutzig zu machen. Mit Eifer packten sie beim Arbeitseinsatz an und organisierten sogar einen kleinen Wettbewerb im Müllsammeln.

Gaben den Startschuss zum Ainringer Rama-Dama-Tag: Bürgermeister Hans Eschlberger, Manfred Huber, Rektor der Mittelschule Mitterfelden und Rüdiger Dähnrich vom Team der Jugendsozialarbeit (JaS) an der Mittelschule Mitterfelden.

„Für uns zählt der Einsatz für die Umwelt. So lernen die Kinder und Jugendlichen, Verantwortung für die Natur zu übernehmen und erkennen, dass sich Engagement für die Gemeinschaft lohnt. Wer einen ganzen Tag lang den Abfall von Fremden wegräumt, überlegt sich zukünftig zweimal, ob er selbst etwas achtlos fallen lässt“, erklärte Konstantin Kraus, Stammesvorsitzender der Mitterfeldener Pfadfinder. „Eure Müllsammelaktion ist nicht nur Waldkosmetik. Abfall stört das empfindliche Ökosystem, verschmutzt das Grundwasser und Wildtiere können sich daran verletzen. Ihr zeigt hier große Verantwortung“, lobte Bürgermeister Hans Eschlberger, der die freiwilligen Helfer zu einer Brotzeit ins Pfarrzentrum Sankt Severin einlud.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser