Zwei Übungen an einem Tag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waging - Erstmals organisierten die Feuerwehr Gaden, Nirnharting, Otting, Tettenhausen, Wonneberg und Waging einen Tag für die Juigendfeuerwehren - und der Nachwuchs war ganz schön gefordert:

Am Samstag, 14. September, organisierten die Feuerwehr Gaden, Nirnharting, Otting, Tettenhausen, Wonneberg und Waging am See  einen Tag für die Jugendfeuerwehren.

Die Jugendlichen trafen sich schon um 8 Uhr morgens am Waginger Feuerwehrhaus und wurden dann in vier Gruppen eingeteilt. In den Gruppen wurden verschiedene Themen am Vormittag geübt, wie zum Beispiel Technische Hilfeleistung durch die Feuerwehr Wonneberg oder einen einfachen Löschaufbau, den die Feuerwehr Nirnharting zeigte.

Auch Erste Hilfe war ein Thema, was die Jugendlichen auch sehr begeisterte. Gegen Mittag gab es dann eine kleine Verpflegung. Auch Kreisjugendwart Stephan Hellmuth war zu diesem Programmpunkt gekommen und hielt eine kurze Rede.

Am Nachmittag war ein freizeitliches Programm angesetzt, bei dem die Mädels und Jungs den Jugendraum besichtigen, verschiedene Spiele wie Tischtennis oder eine Fahrt mit der Drehleiter machen konnten. Doch die Mittagsruhe dauerte nur kurz an. Ein Übungseinsatz unterbrach den Ablauf.

Gemeldet wurde ein Vollbrand der alten Kläranlage in Fisching bei Waging am See. Die Jugendlichen machten sich zügig auf den Weg und trafen kurze Zeit später auch schon am Einsatzort an. Dort saugten und entnahmen sie dann vom nahegelegenen Höllenbach und von einem Hydranten Löschwasser und bekämpften den Brand. Auch die Drehleiter war im Einsatz. Schon nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht und die Jugendlichen trafen sich zur „Einsatzbesprechung“.

Jugendtag bei der Feuerwehr

Nachdem die Gerätschaften wieder aufgeräumt und am Waginger Feuerwehrhaus neu aufgerüstet wurden, ging das Freizeitprogramm weiter. Aber schon nach kurzer Zeit wurden die Jugendlichen erneut alarmiert. „Forstunfall – mehrere eingeklemmte Personen“, war das Einsatzstichwort und alle Jugendlichen machten sich mit Blaulicht und Martinshorn auf, um Hilfe zu leisten.

Beim Eintreffen der ersten Mannschaften wurde festgestellt, dass eine Person von einem Traktor überrollt und eingeklemmt, eine weitere Person beim Verladen von Holzstämmen auf einem Rückewagen unter mehreren Stämmen eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Hierbei stand die Patientenbetreuung und die schonende Rettung im Vordergrund. Dabei wurden Hebekissen und Rettungsspreizer eingesetzt. Die Personen konnten zügig befreit und weiter medizinisch versorgt werden.

Zu der Übung kam auch der Jugendwart des Inspektionsbereichs Land 3, Herbert Brudl, und schaute gespannt bei der Arbeit der Jugendlichen zu.

Nachdem auch nach der zweiten Übung die Fahrzeuge wieder einsatzklar waren, wurde am Abend gegrillt und der Tag mit vielen interessanten und neuen Erlebnissen abgeschlossen. Viele Jugendliche haben sich jetzt schon dafür entschlossen, bei einer Wiederholung des Jugendtages mitzumachen.

fdl

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser