Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kirchanschöring

Brotbacken wie anno dazumal im Rupertiwinkler Bauernhofmuseum

Kirchanschöring - Am Dienstag, den 26. Juli, findet das Brotbacken beim Bauer z´Hof im Rupertiwinkler Bauernhofmuseum statt.

Die Meldung im Wortlaut

Selber Teig kneten und Brot backen wie anno dazumal: Inmitten historischer Gebäude samt altem Backhaus bereitet diese Mitmach-Aktion im Rupertiwinkler Bauernhofmuseum bleibende Eindrücke. Ein Rundgang lässt das bäuerliche Leben von früher lebendig werden.

Wie aus frisch gemahlenem Mehl ein lecker duftendes Brot wird, zeigt uns Bio-Bäckermeister Michael Wahlich aus Saaldorf-Surheim. Er ist Kooperationspartner der Ökomodellregion Waginger See und unterstützt Franz Huber vom Rupertiwinkler Bauernhofmuseum bei den Vorführungen im Bauernhausmuseum z‘Hof. Den Brotteig hat er in traditioneller Handwerksmanier gänzlich ohne Hilfs- und Zusatzstoffe, nur aus Bio-Roggenvollkornmehl aus der Region, Wasser, Steinsalz und Natursauerteig angesetzt. Für das Gelingen des Brotes kommt es nicht nur auf das richtige Mehl und präzise Mengenangaben an, sonder auch auf Gär- und Ruhezeiten des Teigs erklärt Bio-Bäckermeister Michael Wahlich.

Im alten Backhaus aus Schlackensteinen hat Franz Huber inzwischen den Backofen angeheizt. Sobald die Temperatur von etwa 200 Grad passt, werden die Brote eingeschossen. Bei einem Rundgang durchs Bauernhausmuseum erfahren die Besucher zwischendurch in vielen Details, wie überlebenswichtig der Getreideanbau und wie mühsam und karg das bäuerliche Leben früher war. Eine Anmeldung ist bis Freitag, 22. Juli in der Tourist-Info Kirchanschöring möglich, E-Mail: info@kirchanschoering.de oder Tel.: +49 (0)8685 7793911. Die Kosten betragen 12 Euro pro Person. Ort: Rupertiwinkler Bauernhofmuseum, Hof 1, 83417 Kirchanschöring.

Pressemitteilung Tourist-Info Waginger See

Rubriklistenbild: © Gemeinde Kirchanschöring

Kommentare