Kirchanschöring: Halter (83) angezeigt

Deutsche Dogge reißt sich los und beißt Rehkitz - schwer verletztes Tier muss erschossen werden

Kirchanschöring - Eine Deutsche Dogge hat ein Rehkitz in Kirchanschöring so schwer verletzt, dass das Tier getötet werden musste. Der Halter (83), der mit dem Hund auf einem Spaziergang war, wurde angezeigt.

Am Samstagvormittag, den 26. September, ging ein 83-jähriger einheimischer Hundehalter mit seiner Deutschen Dogge in Kirchanschöring spazieren. Als der Hund ein Rehkitz sah, erwachte der Jagdtrieb.


Er riss sich los und stürzte sich auf das Tier. Dabei wurde das junge Reh durch Bisswunden so schwer verletzt, weshalb es nur noch durch den herbeigerufenen Jäger erlöst werden konnte. Der Hundehalter erhält eine Anzeige seitens der Polizei. 

Rehe von Hunden gerissen: Mehrere Fälle in den vergangenen Monaten


In den vergangenen Monaten wurden immer wieder Rehe von Hunden attackiert und oft auch getötet. Am 13. September wurde etwa ein Reh in Truchtlaching totgebissen, die Polizei veröffentlichte eine Beschreibung des Hundes. Im Juni wurde ein Reh in Traunreut von Hunden gerissen. Nachdem Ende Mai ein Rehkitz in Kiefersfelden von einem Dalmatiner getötet wurde, wandte sich eine Jägerin mit einem dramatischen Appell an die Öffentlichkeit.

dp/Pressemitteilung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare