Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landwirtschaft braucht uns alle

„Landwirtschaft Rupertiwinkel miteinand“ – Zukunftsweisende Veranstaltung in Waging

Lukas Stockhammer
+
Lukas Stockhammer betrachtet sich auf dem Plakat und hofft, dass viele Landwirt/-innen und Verbraucher/-innen zur Veranstaltung in Waging vorbeikommen und sich vielleicht ebenso aktiv bei einem Zukunftsprojekt aus dem „Bauernrats-Prozess“ einbringen werden.

Im Rahmen des Projekts „Bauernrats-Prozess“ beteiligt sich die ILE, abgekürzt für „Integrierte Ländliche Entwicklung Zukunftsregion Rupertiwinkel“, am Sonntag, den 16.Oktober, ab 11 Uhr beim Waginger Handwerks- und Bauernmarkt mit der Veranstaltung „Landwirtschaft Rupertiwinkel miteinand“. 

Die Meldung im Wortlaut:

Kirchanschöring/Waging a. See - Interessierte können sich rund um das Thema Landwirtschaft und Regionalität informieren, sich mit Landwirten austauschen und sich auch aktiv an der Zukunftsgestaltung im Rupertiwinkel beteiligen.

„Jeder einzelne von uns, ganz gleich ob Landwirt oder Verbraucher, kann einen Beitrag für die Zukunftssicherung unserer regionalen Höfe und somit auch unserer regionalen Erzeugnisse und Kulturlandschaft leisten“, ist Hans-Jörg Birner, ILE-Vorsitzender und Bürgermeister von Kirchanschöring, überzeugt. „Ein erster guter Schritt kann sein, unsere Veranstaltung zu besuchen und in den Austausch zu gehen. Denn gerade in Krisenzeiten wird nun sicherlich jedem bewusst, dass wir ein starkes Miteinander brauchen. Dabei spielt unsere regionale Landwirtschaft eine wirklich wichtige Rolle, gleichzeitig sollten wir alle ein Stück Verantwortung übernehmen – weil wir alle hier leben!“, betonte Birner die Wichtigkeit der Veranstaltung.

„Landwirtschaft Rupertiwinkel miteinand“ wird den Besucherinnen und Besuchern ein breites Spektrum an Information und Interaktion bieten. Für das Programm in Waging sind eine Podiumsdiskussion, Vorträge und Infostände geplant.

11.00 Uhr       Podiumsdiskussion mit der bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, Bürgermeister/-innen und Landwirt/-innen

12.00 Uhr       Vortrag von Professor Dr. Alois Heißenhuber (TUM)
„Eine klima-, natur- und tierwohlgerechte Landwirtschaft anstehende Konflikte und Ansätze zu deren Lösung durch einen Gesellschaftsvertrag“

13.00 Uhr       Interviews mit den ILE Bürgermeister/-innen

14.00 Uhr       Vortrag von Christian Fuchsgruber (BBV LandSiedlung)
                       „Boden FIT“ inkl. Bodenkoffer zur Bodenbeurteilung

15.00 Uhr       Vortrag von Stefan Huber, Maschinenring Laufen                                               

„Vielfalt der Landwirtschaft“

Neben dem Programm auf der Bühne stehen die regionalen Experten zum Thema Landwirtschaft für Informationen zur Verfügung. Beteiligt sind neben vielen Landwirten aus der Region Vertreter der ILE, der Chiemgau GmbH, dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit ihrem Programm der „Erlebnisbauernhöfe“, des Regionalwerks Chiemgau Rupertiwinkel sowie der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege im Rupertiwinkel mit vor Ort. Die Veranstalter freuen sich auf einen regen Austausch zwischen Landwirt/-innen und Verbraucher/-innen.

Ebenso ist es möglich, sich über das kürzlich durchgeführte Beteiligungsprojekt, den „Bauernrats-Prozess“, ausführlich zu informieren und sich vielleicht an dem ein oder anderen Thema zukünftig zu beteiligen. „Es ist nun das gemeinsame Anpacken gefragt, um die vielen guten Ideen und Zukunftsprojekte der Landwirtschaft ins Leben zu bringen“ so Birner.

Pressemeldung der Gemeinde Kirchanschöring

Kommentare