Kleine Tamara mit großem Kämpferherz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Tamara strahlt vor Lebensfreude beim "Üben" im Petö-Kindergarten. Hier werden Kinder aus dem Raum Rosenheim, Miesbach, Traunstein und Trostberg gefördert.

Rosenheim/Waging (ch-z) - Eine engagierte Einrichtung für Kinder mit körperlicher Behinderung und Cerebralparese ist der Petö-Kindergarten "Sonnenschein" in Rosenheim mit insgesamt zwei Gruppen mit jeweils sechs Kindern.

Aufmerksam nimmt Tamara ihre Umgebung wahr. Sie ist ein aufgewecktes, intelligentes und kontaktfreudiges Mädchen - und doch nicht so wie andere. Die kleine Wagingerin leidet an einer Cerebralparese (Hirnschädigung) und ist von Geburt an Spastiker. Die Behinderung entstand durch eine Mangelversorgung während der Schwangerschaft. Ihre Eltern dachten anfangs noch, ein gesundes Frühchen in ihren Armen zu halten. Doch nach zweimonatigem Intensivaufenthalt im Traunsteiner Klinikum stellten die Ärzte bei der kleinen Tamara die schreckliche Diagnose fest. "Anfangs haben wir es nicht glauben wollen, zumal die Ärzte uns nicht sagen konnten, in welcher Art und Weise sich die Behinderung bei Tamara auswirken würde. Zudem entwickelte sich Tamara in den ersten 15 Monaten kaum weiter und so befürchteten wir das Schlimmste", erinnert sich Papa Andreas.

Durch Zufall erfuhren die Eltern von der Konduktiven Frühförderung nach Petö, die im Raum Traunstein nicht angeboten wird. Das nächste Konduktive Förderzentrum mit Frühförderung ab dem sechsten Lebensmonat, Kindergarten und Schulvorbereitung ist in Rosenheim. Tamaras Eltern entschieden sich, den langen Fahrweg auf sich zu nehmen, da sie eine große Chance für ihre kleine Tochter sahen. Hier werden verschiedene, individuell abgestimmte Programme, bei denen Grob- und Feinmotorik, Wahrnehmung, Sprache, Lebenspraxis und soziales Lernen gefördert werden, spielerisch eingeübt. Der speziell ausgebildete Diplom-Konduktor ebnet den Kindern Schritt für Schritt den Weg in die Selbständigkeit. Die Eltern sind stolz auf ihre kleine Tami: Sie blüht richtig auf. Mittlerweile besucht sie den Konduktiven Kindergarten und hat große Fortschritte gemacht. Sie kann inzwischen alleine am Rollator gehen, spricht, kann selbständig essen und freut sich auf das Spielen mit ihren neuen Freunden. Für die Eltern entstehen keine weiteren finanziellen Ausgaben, da die Kosten für die Konduktive Förderung sowie der Fahrdienst vom Bezirk Oberbayern übernommen werden. Nähere Informationen zur Einrichtung unter www.fortschritt-rosenheim.de.

cst

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser