"Wir wollen Chancen suchen und nutzen!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Laufen - Christian Schmidbauer trat nach mehr als 5 engagierten Jahren als Ortsvorsitzender zurück und will damit neue Ideen auf den Stuhl des Vorsitzenden bringen:

Des Weiteren ist der bisherige Schriftführer Bernhard Hager zum Geschäftsführer bestellt worden. Christian Schmidbauer, der scheidende Vorsitzende, wurde einstimmig zum Versammlungs-und Wahlleiter im Gasthaus Greimel in Laufen bestimmt. Bei der alljährlichen Mitgliederversammlung, wo auch die Kommunalwahlen nachbetrachtet wurden, stellte der 35-jährige Laufener Stadtrat das Amt zur Verfügung und will damit neue Ideen und neue Denkansätze in die Führungsebene der Laufener Konservativen bringen.

In seinem Rechenschaftsbericht beleuchtete Schmidbauer 5 Jahre Ortsvorsitz. Über 50 Veranstaltungen standen im Mittelpunkt des öffentlichen politischen Lebens. Dabei gelang es der CSU zu allen Themen die Bürger hautnah zu informieren. Beginnend über die Bundeswehreinsätze im Ausland über Gewerbeansiedlung und –stärkung als auch Bildung und Ausbildung. „Ein umfassendes Paket, über das wir hautnah informiert haben“, so Schmidbauer. Desweiteren konnte immer wieder hoher Besuch in Laufen begrüßt werden. Staatsminister Siegfried Schneider, Landrat Georg Grabner und die Landtagsabgeordneten Roland Richter und Michaela Kaniber, die desöfteren die Salzachstadt besuchten.

All diesen dankte Schmidbauer und desweiteren sprach er MdB Dr. Peter Ramsauer seinen persönlichen Dank aus. „Unser Bundestagsabgeordneter war für unsere und auch meine Ideen immer offen und ich pflege mit ihm seit Jahren ein hervorragendes Verhältnis wofür ich sehr dankbar bin“, so der Vorsitzende. Schmidbauer machte deutlich, dass nach der Kommunalwahl die Zeit für einen Schnitt gekommen sei und er deshalb sein Amt zur Verfügung stelle. Neue Ideen und neuer Schwung würden einer Partei in regelmäßigen Abständen immer wieder befruchtend gut zu Gesicht stehen.

In seinen Schlussworten sparte der neugewählte Stadtrat nicht mit weiteren Dankesworten, die er an Bürgermeister Hans Feil, den Fraktionsvorsitzenden Klaus Kalb und Markus Feil als auch all seinen Stellvertretern, Vorstandsmitgliedern und Mitgliedern der CSU Laufen-Leobendorf richtete und bedankte sich nochmals bei allen für das langjährige Vertrauen. Bürgermeister Hans Feil zog im Anschluss an die Worte des Vorsitzenden ein kurzes Fazit über die vergangene Kommunalwahl. Besonders über die Bürgermeister- und Landratswahl zeigte er sich zufrieden. In der Vergangenheit war man in der Landratswahl als CSU Laufen zumeist Schlusslicht im Kreisvergleich. Bei dieser Wahl habe sich der Wind deutlich in Richtung Georg Grabner gedreht, der in Relation zur Vergangenheit in Laufen ein hervorragendes Ergebnis erzielen konnte.

Natürlich sei die Kommunalwahl nicht für alle zur Zufriedenheit verlaufen. Feil zog einen Vergleich zu 1996, wo auch zahlreiche Stadträte nicht mehr antraten und die CSU eine Zäsur durchführen musste. Diese Zäsur wurde in den vergangenen Perioden belohnt und ähnliche Hoffnung hegt das Stadtoberhaupt auch nach dieser Wahl für die CSU Laufen-Leobendorf. Weiter sei es der CSU gelungen in der konstituierenden Stadtratssitzung mit mehrheitsfähigen Argumenten auch das Amt der 3. Bürgermeisterin mit Rosmarie Hainz zu besetzen. Hier zeige sich, dass über Parteigrenzen hinweg die Laufener Konservativen mehrheitsfähige und geschätzte Persönlichkeiten in ihren Reihen haben.

Man dürfe nicht vergessen, dass Laufen immer ein Ort sein werde mit vielen Gruppierungen und Interessen, wo es auch Volksparteien nicht immer leicht haben und um jede Zustimmung aktiv werben müssen. Auch der vorpolitische Raum sei nicht zu vergessen und Bürgermeister Feil warb dafür, sich zu engagieren, Ehrenämter auszuüben und somit auch im gesellschaftlichen Bereich aktiv zu agieren.

Nachdem Schmidbauer von der Versammlung mit seinen Helfern Hans Feil und Markus Feil zur Wahlleitung bestimmt wurde, erläuterte er kurz, knapp und prägnant das Wahlprozedere. Bei der anstehenden Wahl des Ortsvorsitzenden konnte der bisherige Stellvertreter und einzig vorgeschlagene Kandidat, Bernhard Salomon, über 93% auf sich vereinen und ist somit neuer Chef der Laufener CSU. In einer offenen Abstimmung wurde Bernhard Hager einstimmig zum Geschäftsführer benannt, der Bernhard Salomon in seiner Arbeit unter die Arme greifen soll.

Der neue Vorsitzende Bernhard Salomon steckte den zukünftigen Kurs in der Folge ab. Erstes Ziel sei es weiter aktiv Neumitglieder für die CSU zu werben und die Außenpräsentation weiterhin positiv zu forcieren. Hierbei möchte der neue Vorsitzende mit verschiedenen Aktionen und öffentlichen Veranstaltungen das Stadt-und Gemeindeleben bereichern. Zu aktuell politisch diskutierten Themen machte Salomon klar, dass man das Potential in vielen Bereichen auch außerhalb einzelner Ortsteile suchen müsse und die Stadt im Gesamten sehen müsse. „In ganz Laufen müssen wir Chancen suchen, sehen und diese auch nutzen.“ Argumentativ habe man in der Vergangenheit schon immer viel erreicht, dies wolle man engagiert fortsetzen.

Jedoch, so Salomon weiter, müsse man zuerst seine Hausaufgaben machen, und dazu sind alle aufgerufen. Bürgermeister Feil schloss sich dem neugewählten Vorsitzenden an und bemerkte, dass man oftmals über Angelegenheiten diskutiere, bei denen nicht einmal der Sachverhalt feststehen würde. Das halte er für eine Energieverschwendung. Erst sollten die Fakten geklärt werden, dann sei eine Diskussion sinnvoll. Am Schluss der Versammlung bedankten sich die Anwesenden noch beim scheidenden Ortsvorsitzenden Christian Schmidbauer und überreichten ihm ein kleines Präsent.

Pressemeldung CSU-Ortsverband Laufen-Leobendorf

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser