In Laufen: Den Sternen ganz nah sein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Besucher der Sternwarte Laufen hoffen auf einen klaren Himmel am Samstag, 2. Februar.

Laufen - Am Samstag, 2. Februar, lädt die Astronomische Arbeitsgruppe Laufen e. V. zum abendlichen Astro-Treff auf die Sternwarte des Rottmayr-Gymnasiums Laufen ein.

Im März wird am ersten Samstag im Monat ausnahmsweise keine Abendveranstaltung stattfinden, da zur Monatsmitte die Teilnahme am 11. Astronomietag geplant ist.

Der Samstagabend auf der Sternwarte beginnt mit einer Einführung von Otto J. Pilzer in den gerade sichtbaren Sternenhimmel, zu der jeder Besucher eine aktuelle Sternkarte erhält. Dabei wird unter anderem erklärt, wie man Sternkarten verwendet und welche Bedeutung der astronomische Begriff "Magnitude" hat.

Eine prächtige Welt

Der Diavortrag im folgenden Programmteil, gehalten vom gleichen Referenten, steht diesmal im Zeichen der Schönheit der Astronomie. Die Besucher erleben die prächtige Welt der mittels moderner Fototechniken und großer Teleskope aufzeichenbaren Farben und Formen, die für das bloße Auge auch beim Blick durch Fernrohre meist unsichtbar bleiben. Dazu gehören Emissions-, Reflektions- und Dunkelnebel genauso wie Galaxien, Sternhaufen und die Magellanschen Wolken, die am Anglo-Australian Oberservatory aufgenommen wurden.

Im Anschluss können Besucher an einer Führung von StD i. R. Gerardo Inhester durch die Sternwarte teilnehmen. Unter seiner Leitung bestünde bei klarem Himmel die Möglichkeit zur Beobachtung des Sternenhimmels durch die Teleskope.

Jupiter im Mittelpunkt

Den Mittelpunkt nimmt Jupiter ein: Der riesige Gasplanet stand am 3. Dezember in Opposition zur Sonne, kann noch einen Großteil der Nacht beobachtet werden und ist aufgrund der Nähe zur Erde mit seinen Wolkenbändern und den ihn umkreisenden Galileischen Monden ein lohnendes Objekt. Sein "Großer Roter Fleck" bleibt an diesem Abend leider unsichtbar, aber die vier hellsten Monde entschädigen: Ganymed, Europa und Kallisto stehen auf der einen Seite des Planeten, und Io wandert ausgehend von der anderen Seite vor Jupiter vorbei. Bei klarer Sicht sieht man seinen ihm nachfolgenden Schatten auf dem Planeten, Io selbst ist vor dem Jupiter aufgrund des geringeren Helligkeitsunterschieds nur mit Glück bei klarster Luft zu erkennen.

Bei ausreichend guten Sichtbedingungen werden anschließend Deep-Sky-Objekte eingestellt. Dazu gehören beispielsweise der bekannte Orionnebel M42 im "Schwertgehänge" des Orion oder Sternhaufen, die sich in offene (am bekanntesten sind die Plejaden im Sternbild Stier) und Kugelsternhaufen untergliedern. Der Mond wird die Beobachtung nicht stören, da er erst nach Mitternacht aufgeht.

Eintritt frei

Gerne stehen die Mitglieder des Vereins außerdem für Fragen rund um das Thema Astronomie zur Verfügung. Da bei der Beobachtung Außentemperatur herrscht, werden die Besucher gebeten, sich entsprechend warm anzuziehen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei (Nebeneingang des Gebäudetrakts mit der Kuppel).

Weitere Informationen über die Astronomische Arbeitsgruppe Laufen e. V. einschließlich aller Veranstaltungen gibts im Internet unter: www.sternwarte-laufen.de.

Hans-Joachim Bittner / Pressemeldung Sternwarte Laufen

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser