"Laufen hat sich gewandelt"

+
CSU Ortsvorsitzender Christian Schmidbauer (links) und Fraktionschef Klaus Kalb.

Laufen - Bei einem gemeinsamen Strategietreffen zogen der CSU-Ortsvorsitzende Christian Schmidbauer und Fraktionschef Klaus Kalb jetzt Bilanz:

In einem gemeinsamen Strategietreffen stellten CSU Ortsvorsitzender Christian Schmidbauer und Fraktionschef Klaus Kalb fest, dass sich seit der Amtseinführung von Bürgermeister Hans Feil im Jahre 2008 die Stadt Laufen sehr gewandelt hat. Positive Außendarstellung bis hin zum Umdenken in Sachen Infrastruktur und Wirtschaft seien die Eckpunkte des Wandels.  

Aufbauend auf dem Wahlprogramm der CSU Laufen-Leobendorf aus den Kommunalwahlen 2008 betrachteten die beiden Vorsitzenden die entsprechenden Themen. "Wir haben alle Themen aus dem damaligen Wahlkampf angepackt. Vieles ist positiv erledigt, einiges offensiv auf den Weg gebracht. Die Bilanz der CSU und von Bürgermeister Feil kann sich sehen lassen, „ so Schmidbauer.  

Beginnend mit dem Baubeginn des Kinder-und Jugendzentrums an der Alten Samenklenge, über die Sportplatzsanierungen und –erneuerungen (Beispiel: Flutlichtanlage des SV Leobendorf) aber auch anstehende Projekte wie die Ortsumfahrung oder das Parkraumkonzept seien herauszuheben. Dass es selbstredend nicht bei allen Projekten tausendfache Jubelschreie gäbe, liege laut CSU in der Natur der Sache. Doch wurde es immer wieder geschafft, die Abwägungen herauszuarbeiten und mehrheitsbestimmt auf den Weg zu bringen. Fraktionsvorsitzender Kalb: "In den vergangenen Jahren hatten wir viele Themen, die oft emotional aufwiegelten und sehr zum polarisieren einluden. Der gesamte Stadtrat hat es aber geschafft kein weiteres Öl in das lodernde Feuer zu gießen, sondern sachlich fachlich analysiert und daraufhin mit überzeugenden Mehrheiten entschieden. Mit verantwortlich dafür ist auch unser Bürgermeister Feil, der als Stadtoberhaupt mit kühlem Kopf immer Herr der Lage war und alle farblichen Komponenten im Stadtrat unter einen Hut bekam."  

Beide Vorsitzenden machten aber auch eine gefühlte Veränderung in Laufen aus. Allein die wirtschaftlichen Bedingungen haben sich seit 2008 enorm geändert. "Man spürt, dass sich Gewerbetreibende in Laufen wohl fühlen, ihren Bestand sogar ausbauen wollen oder sich aber neue Gewerbebetriebe ansiedeln. Wer hätte noch vor Jahren gedacht, dass man im Ortsteil Mayerhofen ein Vorzeigegewerbegebiet schaffen kann“, zeigte sich Schmidbauer äußerst froh. Auch die zahlreichen persönlichen Gespräche würden Schmidbauer und Kalb zeigen, dass die ansässigen Laufener dieses neue Denken begrüßen und in der historischen Salzachstadt nicht nur schlafen und wohnen wollen.  

Nicht nur aber auch deshalb wurde in Sachen Infrastruktur einiges angepackt. Ob es die Breitbandverbindungen sind oder allmähliche Straßensanierungen. "Vieles kostet Geld, aber man muss es sich eben auch leisten mögen“, so Fraktionsvorsitzender Kalb. Er habe den Eindruck, dass diese Ausgaben bei den Bürgern erwünscht sind und sie auch positiv ankommen.  

Trotz den anstehenden Wahlkämpfen im Jahr 2013 und 2014, bis hin zur Kommunalwahl 2014, will die CSU weiterhin sachlich und mit kühlem Kopf Projekte voranbringen und die Stadt in der Salzachschleife für alle Bürger noch attraktiver machen.

Pressemeldung CSU Laufen-Leobendorf

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser