In die Flucht geschlagen und verurteilt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diese Sammelstube in Traunstein wurde im Oktober 2012 von dem Teisendorfer überfallen.

Laufen - Ein 19-Jähriger hatte im Oktober versucht, ein Geschäft in Traunstein zu überfallen. Mit einem Schwert schlug ihn der Ladenbesitzer in die Flucht. Jetzt fiel das Urteil:

Vor dem Amtsgericht Laufen musste sich am Donnerstag ein 19-jähriger Mann aus Teisendorf für den versuchten Raubüberfall auf ein Geschäft in Traunstein verantworten. Maskiert und mit einem Messer und Reizgas bewaffnet, hatte der Angeklagte am 23. Oktober 2012 die Sammelstube in Traunstein betreten. Sofort forderte er von dem Inhaber Thomas B. die Herausgabe des Bargelds. Als sich dieser weigerte, sprühte ihm der Räuber kurzerhand mit Reizgas ins Gesicht. B. packte sich daraufhin ein Samurai-Schwert aus seiner Auslage und schlug dem Täter damit auf die Schulter. Der 19-Jährige ergriff daraufhin sofort die Flucht. Der Ladeninhaber musste nach der Tat vom Rettungsdienst auf Grund des Reizgasangriffes vor Ort behandelt werden.

Fotos vom Tatort:

Überfall in Traunstein

Nur zwei Tage nach der Tat konnte der Teisendorfer von der Kripo festgenommen werden. Er hatte sich selbst bei einer psychiatrischen Klinik in Wasserburg gemeldet und dabei die Tat gestanden. Das Amtsgericht Laufen verurteilte den 19-Jährigen nun für seine Tat zu einer Jugendstrafe von vier Jahren und neuen Monaten - ohne Bewährung. Bei dem Strafmaß wurden auch zwei Vorverurteilungen miteinbezogen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Patrick Steinke

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser