Strafbefehl vor dem Amtsgericht

Sex-Übergriff auf Patientin bei Freilassinger Physiotherapeut

  • schließen

Laufen/Freilassing - Wegen Schmerzen in der Halswirbelsäule besuchte eine Frau den Freilassinger Physiotherapeuten - doch als es zur Behandlung kommen sollte, verging sich der Mann an seiner Patientin.

Die Behandlung war nur kurz, dann soll der Physiotherapeut im Mai in seiner Wohnung, wo er auch die Behandlungen vornahm, die Hemmungen verloren haben: Als seine Patientin noch auf dem Bauch lag, zog er ihr den Slip ein Stuck weiter nach unten - dann soll er die Dame zum Umdrehen aufgefordert haben. 

Unvermittelt soll der Freilassinger Physiotherapeut seiner Patientin über den Intimbereich geleckt haben, beschreibt es die Anklage. Zur Abwehr hatte die Frau gar keine Chance. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft habe der Mann den Überraschungsmoment ausgenutzt.

Der Einspruch des Physiotherapeuten wurde am Mittwoch vor dem Amtsgericht in Laufen verworfen, zum Termin erschien er nicht vor Gericht - eine öffentliche Verhandlung gab es somit nicht, doch der Strafbefehl ist damit nun rechtswirksam. Drei Monate bis fünf Jahre Haft sieht das Gesetz für einen sexuellen Übergriff nach Paragraf 177 Strafgesetzbuch vor, der dem Freilassinger vorgeworfen wurde. 

xe

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © Pixabay

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser