Astro-Treff: "Faszination Sternenhimmel"

Laufen - Wer sich für Astronomie interessiert, der kann sich auf den abendlichen Astro-Treff im Gymnasium Laufen freuen.

Am kommenden Samstag, den 3. März 2012, lädt die Astronomische Arbeitsgruppe Laufen e.V. zum nächsten abendlichen Astro-Treff auf die Sternwarte des Rottmayr Gymnasiums Laufen ein. Auch am Astronomietag, der heuer auf den 24.3. fällt, wird voraussichtlich eine Abendveranstaltung stattfinden. Ab dem Mai sind dann am ersten Samstag im Monat wieder Astro-Nachmittage geplant.

Gleich zu Beginn richtet sich der 16-Zöller bei klarer Sicht auf zwei Planeten - zunächst auf den "Abendstern", die Venus, die schon relativ früh untergeht. Sie ist mit ca. 63% Phase noch über die Hälfte beleuchtet; da sie sich der Erde nähert, verspäten sich in nächster Zeit ihre Untergänge und sie wird größer sowie schmaler. Weil sich Jupiter langsam vom späteren Abendhimmel verabschiedet, bietet sich jetzt auch die beste Gelegenheit, ihn zu beobachten. Zwei seiner Galileischen Monde (Ganymed und Io) befinden sich links von der Planetenscheibe, Kallisto und Europa auf der rechten Seite.

Der Vortragsteil des Abends auf der Sternwarte beginnt dann mit einer Einführung in den gerade sichtbaren Sternenhimmel von Otto Pilzer, zu der jeder Besucher eine aktuelle Sternkarte erhält. Dabei wird u.a. auch erklärt, wie man Sternkarten verwendet und welche Bedeutung der astronomische Begriff "Magnitude" hat.

Der nächste Programmpunkt ist ein Diavortrag vom gleichen Referenten zum Thema "Kometen - keine Unglücksboten, sondern aufsehenerregende Ur-Materie unseres Sonnensystems" mit Wissenswertem über die die Menschen immer wieder in ihren Bann ziehenden "schmutzigen Schneebälle". Anhand von vielen anschaulichen Grafiken und eindrucksvollen Bildern bekommen Sie einen Einblick in die Welt dieser Objekte unseres Planetensystems, welche die Bevölkerung in früherer Zeit in Angst und Schrecken versetzt haben. Kometen sind nicht nur selbst teilweise spektakuläre Himmelserscheinungen, sondern auch die Ursache für die mehrfach im Jahr zu beobachtenden Sternschnuppenströme. Neben historischen Kometenphotos sehen Sie auch Aufnahmen der Sonden, die im Jahre 1986 dem Kometen Halley so nahe gekommen sind wie nie zuvor.

Im Anschluss daran können Besucher an einer Führung von StD i.R. Gerardo Inhester durch die Sternwarte teilnehmen und es besteht unter seiner Leitung bei klarem Himmel die Möglichkeit zur weiteren Beobachtung des Sternenhimmels durch die Teleskope.

Den Mittelpunkt nimmt dabei der Mars ein: Der riesige Gasplanet steht genau an diesem Abend in Opposition zur Sonne, ist daher nahe bei der Erde, erscheint deswegen im Teleskop ziemlich groß und kann die ganze Nacht beobachtet werden.

Dann richtet sich der Blick auf den kurzperiodischen Kometen C/2009 P1 (Garradd), der nun hoch genug über dem Horizont steht. Er ist zwar nicht besonders hell, aber mit seiner diffusen Koma auf jeden Fall ein schönes Objekt für das Fernrohr.

Danach wird der Orionnebel eingestellt. Dieser in unserer Milchstraße befindliche Gasnebel M42 im "Schwertgehänge" des Sternbilds Orion war aufgrund seiner Helligkeit das erste Deep-Sky-Objekt, von dem Henry Draper 1880 eine Aufnahme mit Bromsilber gelang, und daher ist er auch im Teleskop sehr sehenswert: Leuchtende Gasmassen, die vom sog. Trapez mit der dafür nötigen Energie versorgt werden. Anschließend rücken weitere Deep-Sky-Objekte wie beispielsweise offene Sternhaufen ins Zentrum des Interesses.

Gerne stehen Ihnen die Mitglieder des Vereins außerdem für Fragen rund um das Thema Astronomie zur Verfügung. Da bei der Beobachtung Außentemperatur herrscht, werden die Besucher gebeten, sich entsprechend warm anzuziehen.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Bitte benutzen Sie den Nebeneingang des Gebäudetrakts mit der Kuppel.

Pressemitteilung Astronomische Arbeitsgruppe Laufen e.V.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser