Mit Video vom Laufener Marienplatz

Wie wirkt der neue Mini-Kreisel? Behörden "überrascht"

+
  • schließen

Laufen - Vor allem den Fußgängern soll der neue Mini-Kreisel am Marienplatz helfen: Viele hatten anfangs wenig Verständnis, doch die Behörden sind vorerst zufrieden. *Mit Video und Voting*

"Wir sind positiv überrascht, wie schnell sich die Autofahrer dran gewöhnt haben", so Laufens Geschäftsleiter Christian Reiter. Am Mittwoch wurde der Mini-Kreisverkehr (Durchmesser 13 Meter) auf den Marienplatz verpflanzt, jetzt, am Dienstagmorgen, trafen sich Stadt, Landkreis und Straßenbauamt vor Ort um ein erstes Zwischenfazit zu ziehen.

Fußgänger und Radler tun sich leichter

Helfen soll der Kreisverkehr vor allem den Fußgängern: Durch ein möglichst langsameres und kontinuierlicheres Fahrverhalten der Autos soll das Überqueren der Straße für die Fußgänger leichter werden. Fußgänger würden dann von den Autofahrern grundsätzlich eher über die Straße gelassen, so die Theorie des Straßenbauamtes - "und es schaut aus, als wäre es ein fruchtbarer Vorschlag von der Behörde gewesen", so Reiter.

Ende November wird der Kreisverkehr wieder abgebaut, über den Winter wird über das weitere Vorgehen beraten.

"Die Fußgänger kommen leichter hinüber, auch für die Radlfahrer ist es entspannter geworden", so das Zwischenfazit vom Dienstagmorgen. Klar, manche würden sagen, der Kreisverkehr sei grundsätzlich nix, ein anderer fühle sich ausgebremst - aber in der Stadtverwaltung sieht man inzwischen "durchaus Vorteile".

Viel Kritik in den ersten Tagen

Die ersten Reaktionen der Laufener fielen eher negativ aus: Als "Witz" und "Lachnummer des Jahres" wurde der Mini-Kreisel in der Facebook-Gruppe "Du kommst aus Laufen, wenn du..." verspottet: "Und wieder Parkplätze und Taxistände weniger", schimpfte der eine, "vermutlich mehr Auffahrunfälle, mehr Stau sowieso", die andere. Elmar Weber argumentierte dort dagegen: "Der Kreisverkehr erfüllt seinen Zweck, alle werden langsamer so dass man als Fußgänger jetzt leichter über die Straße kommt."

Der Mini-Kreisverkehr wird in jedem Fall vorerst nur vorübergehend bleiben. Ende November wird die Anlage wieder abgebaut, weil sie nicht winterfest ist. Über die Wintermonate werden die zuständigen Behörden (Stadtverwaltung, Landkreis, Straßenbauamt) beraten, wie es weitergehen soll. Spätestens bis dahin dürften auch manche Verunsicherungen der Autofahrer, wie oben im Video, verschwunden sein.

Was meinen Sie?

xe

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser