Keine weitere Salzach-Brücke

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ab Mittwoch gesperrt: Die Grenzbrücke bleibt Hauptverkehrsader zwischen Laufen und Oberndorf.

Laufen - Im Gemeindebereich wird es in naher Zukunft keine weitere Brücke über die Salzach und damit Verkehrsentlastung geben. Das ist seit Donnerstagabend endgültig klar.

Bei einer Informationsveranstaltung wurde eine Vorstudie vorgestellt. Sie hat drei mögliche Brückenstandorte untersucht. Ergebnis: Keine der drei Möglichkeiten ist geeignet, um die Verkehrssituation in Laufen grundlegend zu verbessern.

Neue Lösungen gegen Durchgangsverkehr gesucht

Keine weitere Brücke über die Salzach in Laufen.

Bei der Vorstudie wurden verschiedenen Gesichtspunkte beleuchtet, unter anderem die Kosten, mögliche Eingriffe in die Natur oder auch die Entlastung, die eine solche Brücke bringen würde. Laufens Bürgermeister Hans Feil musste nach der Veranstaltung einräumen, dass es auf absehbare Zeit keine weitere Brücke geben wird.

Damit müssen nun andere Möglichkeiten gefunden werden, um den Durchgangsverkehr aus Laufen und Oberndorf herauszubekommen. Schon seit Jahren ist der Verkehr in den beiden Grenzstädten extrem. Die erlaubten Feinstaub-Grenzwerte wurden immer wieder überschritten.

Grenzbrücke: Sperrung erst ab Mittwoch

Unterdessen teilte das Staatliches Bauamt Traunstein mit, dass die Grenzbrücke zwischen Laufen und Oberndorf am Montag und Dienstag (8./9. Oktober) noch befahrbar sein wird.

Lesen Sie auch:

Weitgehende Einigkeit über neue Salzachbrücke

Ohne Brücke: "Rumdoktern an Symptömchen"

Salzachbrücke: anderswo oder gar nicht?

Die Vollsperrung der Länderbrücke tritt somit nicht wie angekündigt ab kommendem Montag, sondern erst ab Mittwoch, 10. Oktober, in Kraft. Am Montag und am Dienstag werden zunächst Arbeiten außerhalb des Verkehrsraums durchgeführt, so dass die Brücke zunächst noch befahrbar gehalten werden kann.

Quelle: Bayernwelle Südost/Staatliches Bauamt Traunstein

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser