Prozess am Amtsgericht Laufen

Asbest: Teisendorfer soll Menschen und Umwelt erheblich gefährdet haben

  • schließen

Teisendorf/Laufen - Am 11. September muss sich ein Teisendorfer wegen vorsätzlichen unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen und vorsätzlicher Bodenverunreinigung vor dem Amtsgericht Laufen verantworten.

Er soll im November 2018 rumänische Arbeiter mit der Demontage von asbesthaltigen Fassadenplatten an seinem Mehrfamilienhaus beauftragt haben, obwohl er wusste, dass die Platten den hochgradig krebserregenden Stoff beinhalteten. Der Immobilienbesitzer aus Teisendorf soll dabei die geltenden Bestimmungen zur Entsorgung für diesen Stoff missachtet haben.

Die Arbeiter sollen weder Schutzkleidung noch Atemmasken getragen haben und die Bruchstücke einfach ohne Abdeckung auf den Boden geschmissen worden sein. Der Boden sei nun als asbestkontaminiert einzustufen.

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Der Teisendorfer muss sich nun wegen vorsätzlichen unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen in Tateinheit mit vorsätzlicher Bodenverunreinigung vor dem Amtsgericht Laufen verantworten. Der Prozess findet am 11. September um 9 Uhr statt.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/Daniel Bock woldt/dpa

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT