Laufener Amtsgericht greift durch

Schwarzhandel mit geklauter Kramperlmaske - harte Strafe

+
  • schließen

Laufen/Bad Reichenhall - Er ließ eine Kramperlmaske klauen und verkaufte sie dann teuer weiter - jetzt hat das Laufener Amtsgericht ein hartes Urteil gegen den Angeklagten gesprochen. 

Der 29-jährige Angeklagte aus Bad Reichenhall lieh sich über einen Bekannten im Sommer 2017 die Kramperlmaske eines Reichenhallers aus. Angeblich nur aus dem Grund, um sie nachzuschnitzen. Doch das gute Stück kam nicht zurück - ganz im Gegenteil: Der Angeklagte verkaufte die Maske für 800 Euro weiter.

Am Dienstag sprach das Amtsgericht Laufen ein Urteil: Acht Monate Haft, ausgesetzt zur Bewährung, wegen mittelbaren Diebstahls und Betrugs - zusätzlich muss sich der 29-Jährige wegen seiner Spielsucht in Psychotherapie begeben, so ein Gerichtsbeamter gegenüber BGLand24.de

Interessant sind auch, die Wege, die die Kramperlmaske dann ging: Von Reichenhall wurde sie nach Rohrmoos verkauft. Der dortige Käufer brauchte dann selbst Geld und verkaufte sie wiederum für 1000 Euro weiter an einen Interessenten aus Puch. 

xe

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Laufen (Salzach)

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser