+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Hohe Auszeichnung für die Laufener Wasserretter

+

Laufen/Leobendorf - Viele lobende Worte für die kleine, aber höchst aktive Wasserwacht Ortsgruppe hatten die Ehrengäste bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Leobendorf im Gepäck.

Laufens Bürgermeister Hans Feil, die zweite Bürgermeisterin Brigitte Rudholzner und der dritte Bürgermeister der Gemeinde Saaldorf-Surheim Franz Hagenauer hörten interessiert den Ausführungen der Vorstandschaft der Ortsgruppe über die geleistete Arbeit der Ehrenamtlichen.

Ein eher ruhiges, jedoch mit einigen Neuerungen für die Wasserretter, war das vergangene Jahr laut Ortsgruppen-Vorsitzenden Christoph Scharf. Er übergab das Wort an die technische Leiterin Sabrina Schauer, die Zahlen und Fakten präsentierte.

Mit der Jugendgruppe sind in Laufen 47 ehrenamtliche Wasserwacht-Helfer aktiv und drei Neumitglieder konnten für die Arbeit der Wasserwacht begeistert werden. Da das Badylon in Freilassing als Trainingsschwimmbad nicht mehr zur Verfügung steht, wird die Schwimmausbildung in Burghausen durchgeführt. Für Aus- und Fortbildung wurden 650 Stunden aufgewendet. Besonders hob Schauer die Fließwasser-Rettungsübung in Berchtesgaden hervor, an der zwei Wasserretter aus Laufen teilnahmen. Als Highlight wurde bei dieser Übung eine Seilrutsche über die Ache gebaut. Bei der Kreiswasserwacht-Übung in Berchtesgaden konnten die Helfer dann bei drei verschiedenen Szenarien ihr Können unter Beweis stellen.

Besonders freut sich Sabrina Schauer über die Anschaffung eines neuen Rettungsbootes mit Trailer im Juli, welches in der Hauptschule Laufen untergebracht ist. Das Boot konnte am ersten Blaulichttag in Laufen, wo sich die Hilfsorganisationen präsentieren und über ihre Arbeit informieren konnten, eingeweiht werden.

Eine Übung mit den Rettungsbooten der besonderen Art konnte die Ortsgruppe zusammen mit der Wasserwacht Chieming am Chiemsee durchführen. So übten die Motorbootführer das nebeneinander fahren und natürlich auch das Fahren mit hohen Geschwindigkeiten.

Im Wasserrettungsdienst leisteten die Ehrenamtlichen 410 Stunden Wachdienst. Hier hob Schauer besonders mehrere, von der Integrierten Leitstelle Traunstein angeforderten, Ersthelfereinsätze hervor. So waren die Helfer der Wasserwacht unter anderem bei einer einsetzenden Geburt und einem Sturz vom Pferd gefordert.

Zu leisten waren auch zwei Sucheinsätze nach vermissten Personen, davon eine an der Sur in Teisendorf, die alle jedoch tragisch endeten, da die vermissten Personen nur noch Tot geborgen werden konnten. Bei einem weiteren mehrtägigen Sucheinsatz, wo unter anderem auch ein Boot der Wasserschutzpolizei mit Sonar eingesetzt war, konnte nichts entdeckt werden.

Der Leiter der Jugendgruppe Andreas Herner ist sehr stolz auf seine sieben Nachwuchs-Wasserretter im Alter von elf bis 14 Jahren. Die Gruppenstunden finden im Sommer wöchentlich, im Winter alle zwei Wochen statt. Schwimmausbildungen werden in Burghausen durchgeführt. Die quirlige Gruppe nimmt auch teilweise bereits an den Wachdiensten teil.

Dass die Ortsgruppe ihre Finanzen im Griff hat, bewies Kassier Alexander Schuck. Zwar hatten die Ehrenamtlichen höhere Ausgaben als Einnahmen, dennoch konnte am Jahresende ein Plus von fast 5500 Euro verbucht werden. Besonders zu Buche schlugen der Bootskauf mit Trailer, Instandhaltungen und Reparaturen sowie der Kauf von Schwimmwesten. Diese Ausgaben konnten durch die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Einsatzvergütungen nicht ganz ausgeglichen werden.

Kreiswasserwachts-Vorsitzender Rudolf Schierghofer freute sich anschließend, Marion Scharf für zehn Jahre aktiven Dienst die Leistungsabzeichnung zu überreichen. Besondere Auszeichnungen konnte Schierghofer dann an Andreas Herner, Christoph Scharf, Christian und Andreas Pollhammer überreichen. Im Namen von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière überreichte er den fünf Wasserrettern die Einsatzmedaille „Fluthilfe 2013“, welche von der Bundesregierung für die aufopfernde Hilfe aufgrund der Flutkatastrophe 2013 gestiftet wurde.

Pressemeldung BRK BGL

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser