Erste Hilfe lernen mit Spaß

+

Mitterfelden - Was macht eigentlich das Rote Kreuz? Eine Antwort auf diese Frage gab es im September beim Kindertag des BRK.

Lebhafte Betriebsamkeit herrschte im September im BRK-Haus Mitterfelden: Die Bereitschaft und das Jugendrotkreuz Ainring hatten zu einem Kindertag mit Mini-Erste-Hilfe-Kurs, Fahrzeug- und Geräteschau und Brotzeit eingeladen.

Die Leiterin der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG), Alexandra Hessberger begrüßte am Vormittag die kleinen Besucher und erklärte kurz Sinn und Zweck des Roten Kreuzes, vor allen die Aufgaben der ehrenamtlichen Helfer und die Initiativen des Ainringer Jugendrotkreuzes. Rettungsassistent Manuel Sencar stellte dann einen Rettungswagen samt Ausrüstung vor. „Beim Inspizieren der Fahrzeuge, der Ausrüstung und des Rotkreuz-Hauses sollten die Kinder die Angst vor echten Notfällen verlieren, bei denen sie selbst als Patient auf der Trage transportiert werden müssen“, erklärt Bereitschaftsleiterin Magret Sturm-Wiersig.

Im Aufenthaltsraum des Rotkreuz-Hauses waren dann alle zu einer Stärkung mit Wiener Würstel, Semmeln und Getränken eingeladen. Jugendrotkreuz-Chefin Steffi Stockklausner brachte den Kindern anschließend bei einem Mini-Erste-Hilfe-Kurs die wichtigsten Handgriffe zur Erstversorgung von Patienten bei, wie die stabile Seitenlage oder den Fingerkuppenverband. „Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache und wickelten sich gegenseitig mit Verbänden ein, wobei die Zeit wie im Flug verging“, erinnert sich Stockklausner. Die Eltern staunten nicht schlecht, als sie ihren Nachwuchs am Nachmittag mit geschminkten Wunden und Verbänden wieder in Empfang nahmen.

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser