102 Jahre und "fit wie ein Turnschuh"!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
„Ich bin taufrisch und fit wie ein Turnschuh“, freut sich der adrett im Trachtenanzug gekleidete 102-jährige Hans-Henning von Schultz und lächelt spitzbübisch. In der mit Erinnerungsbildern ausgestatteten Wohnung im Wohnstift Mozart konnte der älteste Gemeindebürger frohgemut und zuversichtlich mit Bürgermeister Hans Eschlberger mit einem Gläschen Sekt anstoßen.

Mitterfelden - Hans-Henning von Schultz ist auch mit 102 Jahren rüstig wie eh und je. Zum Geburtstag stattete Bürgermeister Eschlberger dem Jubilar einen Besuch ab:

Den 102. Geburtstag feierte Hans-Henning von Schultz bei sehr zufriedenstellender Gesundheit. Der körperlich wie geistig vitale Jubilar verbringt seinen Lebensabend seit 1989 im Wohnstift Mozart, wo er sich außerordentlich wohl fühlt.

Dem männlich ältesten Gemeindebürger entbot 1. Bürgermeister Hans Eschlberger namens der Gemeinde und persönlich die besten Glückwünsche für weiterhin gesundes Wohlergehen. Als Geschenk hatte er eine aktuelle CD des bekannten Hammerauer Volksmusikanten Hansl Auer mitgebracht. Im Auftrag des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer übergab der Bürgermeister außerdem ein Glückwunschschreiben samt dekorativer Porzellan-Tasse mit dem Bayerischen Wappen.

Der Jubilar, einst Kapitän und deutscher Militärattaché in Holland, ist eine starke Persönlichkeit. Als Zeitzeuge zweier Weltkriege, unter anderem in verantwortlichen Funktionen, wie beispielsweise drei Jahre lang Bordnachrichtenoffizier bei der Marine auf dem Schweren Kreuzer Prinz Eugen und vieler persönlicher Eindrücke im Wandel der Zeit hält Hans-Henning von Schultz seine Lebenserinnerungen schriftlich fest. Zwei Bände sind fertig, der dritte bei einem Verlag in Druck und die Fortsetzung für ein abschließendes viertes Buch bereits beschlossene Sache. Für die Darstellung einer Dokumentation der legendären Bismarck im Rahmen der Fernseh-Berichterstattung über deutsche Kriegsschiffe und deren Überlebende stand er im Münchner Studio dem Zweiten Deutschen Fernsehen auch als Autor für Interviews zur Verfügung.

Seine Intelligenz, Sprachgewandtheit und klare Ausdrucksweise, kerzengerade Haltung, adrette Kleidung, erstaunlich schnelle Genesung nach kleineren gesundheitlichen Rückschläge, Selbstbeherrschung als wichtiges Lebensmotto und vor allem das unglaublich bestechende Erinnerungsvermögen trotz des hohen Alters sind Markenzeichen des Mannes, der leider zwei Ehefrauen ins Grab sehen musste. Nach wie vor stattet er seiner zuletzt verstorbenen Gattin Gisela, die im Friedhof Feldkirchen zur letzten Ruhe gebettet wurde, nahezu täglich einen Besuch ab.

schl

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser