Muslimin als "Sozialschmarotzerin" beschimpft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Die Liste der Anklagepunkte gegen einen mutmaßlichen Neonazi aus Bad Reichenhall ist lang. Am Mittwoch muss er sich vor dem Amtsgericht verantworten. 

Vor dem Amtsgericht Laufen muss sich heute ein Mann aus Bad Reichenhall wegen Volksverhetzung verantworten. Dem Mann wird außerdem Beleidigung, Nötigung und die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorgeworfen. Der Angeschuldigte wird der rechtsextremen Szene zugerechnet.

Muslimin im Jobcenter angegangen

Er soll einen Sachbearbeiter im Jobcenter Berchtesgadener Land massiv beleidigt haben. In einem Brief soll er ihn als Versager bezeichnet haben. Bei einem Besuch im Jobcenter soll er außerdem eine muslimische Frau beleidigt haben. Er beschimpfte sie, laut Staatsanwaltschaft, unter anderem als "Kanacke" und "Sozialschmarotzerin". Zudem soll er Anstalten gemacht haben sie anzugreifen und sie daran gehindert haben einen Leistungsantrag auszufüllen. Mitarbeiter des Jobcenters kamen der Frau zu Hilfe.

In einem weiteren Fall soll er bei einer Demonstration zur Entnazifizierung Bad Reichenhalls den "Hitlergruß" gezeigt haben.

Quelle: Bayernwelle Südost

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser