Unfall auf der A8: Italiener stand unter Drogen

Neukirchen/A8 - Der eigentliche Grund für den Unfall auf der A8 am Dienstagmittag ist gefunden: Der Unfallverursacher stand unter Drogen. Zudem führte er illegale Waffen mit sich!

Lesen Sie auf bgland24:

Polizeimeldung

Ein 57-jähriger Italiener verursachte auf der A8 in Fahrtrichtung München am Dienstagmittag einen Unfall kurz vor der Anschlusstelle Neukirchen. Aus bisher nicht bekannten Gründen kam er mit seinem Auto ins Schleudern und krachte in die Mittelleitplanke. Die Leitplanke wurde durch den Unfall eingedrückt und stark beschädigt. Die Autobahnmeisterei richtete die beschädigte Leitplanke mit einem Kran.

Die Polizei bemerkte bei der Unfallaufnahme, dass der 57-Jährige unter Drogen stand. Eine darauf folgende Durchsuchung des Autos brachte Marihuana und eine verbotene Waffe, eine Präzisionsschleuder, ans Tageslicht. Noch kurz vor seiner Festnahme versuchte der italienische Anästhesist ein weiteres Päckchen Marihuana in einer Wiese neben der Autobahn verschwinden zu lassen - jedoch erfolglos.

Bei dem Unfall sei niemand verletzt worden, am beinahe fabrikneuen Unfallwagen, einem Mini Cooper, entstand jedoch Totalschaden.

Durch die Bergung und Aufräumarbeiten auf der A8 kam es in beiden Richtungen zwischenzeitlich zu einem Stau von rund sieben Kilometern. Der Verkehr in Richtung München musste über eine Pannenbucht geleitet werden, der Verkehr in Richtung Salzburg wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Unfall auf der A8: Kilometerlanger Rückstau

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser