Kommunalwahl Bayern 2020: Bürgermeisterkandidat für Palling

18 Fragen an Markus Huber (CSU)

Will in Palling Bürgermeister werden: Markus Huber (CSU).
+
Will in Palling Bürgermeister werden: Markus Huber (CSU).

Palling - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch in Palling wird der Bürgermeister gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Markus Huber (CSU).

Homepage/Social-Media-Kanäle:

-


Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Markus Huber


2. Partei

CSU

3. Alter

42

4. Wohnort

Palling seit 42 Jahren

5. Geburtsort

Trostberg

6. Familienstand

verheiratet

7. Kinder

3 Töchter und einen Sohn

8.  Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

  • 2013 Eintritt in den Ortsverband Palling und Freutsmoos der CSU
  • 2014 Kandidatur für den Gemeinderat
  • 2017 Stellvertretender Ortsvorsitzender des Ortsverbandes Palling und Freutsmoos
  • 2020 Kandidatur um das Amt des Bürgermeisters

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

Ich habe keine konkreten politischen Vorbilder

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

Palling ist meine Heimat.

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

Ein Bürgermeister muss ein offenes Ohr für die Belange der Bürger haben und sollte mit anderen Meinungen offen und ehrlich umgehen können, um zu einem für die Mehrheit der Bürger akzeptablem Ergebnis zu kommen. In meiner Tätigkeit als Projektleiter sowie in der Arbeit in agilen Teams überzeugte ich durch meine lösungsorientierte Herangehensweise und der damit verbundenen Fähigkeit, Konsens für eine Lösung trotz unterschiedlichen Meinungen herzustellen.

Zum anderen bringe ich sowohl durch mein Studium als auch durch den land- und forstwirtschaftlichen Betrieb das nötige betriebswirtschaftliche Denken, welches essentiell für einen Bürgermeister ist, mit. Zudem habe ich durch meinen Betrieb auch Einblick in die Belange der landwirtschaftlichen Betriebe in unserer Gemeinde.

Die Empathie für die Belange der Familien in unserer Gemeinde ist mir als Vater von 4 Kindern natürlich eine Herzenssache, da viele Sorgen der Familien mir nicht fremd sind.

12. Was wurde in der vergangenen Amtszeit verpasst? Was wollen Sie besser machen?

Durch mehr Transparenz, Offenheit und Ehrlichkeit will ich das Vertrauen der Bürger in die Gemeindevertretung stärken.

13. Was ist für Sie die größte Herausforderung Ihrer Kommune? Wie stehen Sie dazu und was gedenken Sie zu tun?

Die größte Herausforderung in Palling ist die Verkehrssituation. Durch die sternförmig zusammenlaufenden Straßen und die Zentrale Lage steht unser Dorf täglich vor dieser Herausforderung.

Eine Möglichkeit die Situation zu entschärfen wäre ein Tempolimit von 30 km/h im Ortskern, wodurch ein Einfädeln an den Kreuzungen erleichtert wird und damit die Staus abnehmen sollten.

Eine andere Möglichkeit, welche sehr teuer wäre, wäre die Herstellung von Kreisverkehren an den hoch-frequentierten Stellen.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Einbahnstraßenring in Palling, wodurch der Verkehr zwar nicht weniger wird, jedoch die Staus abnehmen.

Aber über kurz oder lang muss natürlich eine größere Lösung gefunden werden. Hier gilt es Lösungsansätze zu sammeln (oder auch aus der Schublade auszugraben) und nicht gleich von Anfang an Lösungen auszuschließen um Palling mit seinem sternförmigen Straßenverlauf vor einem Verkehrskollaps zu bewahren.

14. Was sind – neben den größten Herausforderungen – Ihre drei wichtigsten Ziele in den kommenden sechs Jahre? Was wollen Sie für die Menschen in ihrer Kommune erreichen?

  • Wohnraum
  • Erhalt des Schul- und Ärztestandortes Palling
  • Unterstützung der Feuerwehren und der Vereine

15. Bezahlbarer Wohnraum ist bei uns Mangelware. Wie sehen Sie die aktuelle Situation in Ihrer Kommune und was gedenken Sie hier zu tun?

Wohnraum ist rar und in unserer Gemeinde ein präsentes Thema. Wie bereits zur Frage über die Verwendung des alten Seniorenheims geschildert, wären dort Möglichkeiten vorhanden. Auch in Zukunft muss die Gemeinde durch geschickten Erwerb von Grundstücken, Flächentausch und mögliche Anreize zur Baulückenschließung und Altbestandssanierung dafür Sorge tragen, den Pallingern genügend Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

Ich halte Regionalität für einen Schlüsselfaktor des Klimaschutzes. So würde ich auch als Bürgermeister Regionalität unterstützen, wie zum Beispiel Vorhaben zur Etablierung eines Fernwärmenetzes mit einer Hackschnitzelheizung, da somit auch die Landwirte durch den Verkauf von Hackschnitzeln gefördert werden können.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung: Wie stehen Sie zu den Protesten der heimischen Landwirte und gedenken Sie in diesem Punkt zu handeln? Falls ja, wie?

Ich verstehe die Proteste der Landwirte, da sie von den geforderten Regularien mehr als alle anderen betroffen sind. Hinzukommt, dass diese Regularien teilweise existenzbedrohende Ausmaße annehmen. Ich hoffe sehr, dass hier mit mehr Vernunft und Weitblick an Gesetzen gearbeitet wird und dabei die Belange der Landwirte berücksichtigt werden.

Artenvielfalt beginnt in unseren Gärten. Auch hier sollte man ansetzen und dazu animieren, Artenvielfalt zuzulassen.

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

-

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare