Nach monatelangen Verhandlungen

Entscheidung zur Zukunft des Altenheims wohl gefallen

+
Die Gemeinde hat einen Grund für den Neubau des Altenheimes gefunden: Am Ende der Seestraße in Richtung Taching.
  • schließen

Palling - Der mögliche Ersatzstandort Tacherting hatte sich bereits die Hände gerieben, doch das Kreisaltenheim wird wohl doch in Palling bleiben können.

Wie auf der Gemeinderatssitzung am Donnerstag bekannt wurde, konnten die Grundstücksverhandlungen nach vielen Monaten nun abgeschlossen werden: Rechterhand am Ende der Seestraße in Richtung Taching wurde ein passendes Grundstück für den Neubau des Seniorenheimes gefunden. 6500 Quadratmeter braucht der Landkreis, der Betreiber des Hauses, für den Neubau - die gefundene Fläche ist sogar um einiges größer.

"Auch das Landratsamt hat in ersten Vorgesprächen bereits Interesse an der Fläche bekundet", so Pallings Geschäftsleiter Lorenz Mayer gegenüber chiemgau24.de. Die Entscheidung, ob das Kreisaltenheim in Palling bleibt, trifft aber letztendlich erst der Kreisausschuss im Dezember. In Palling wird man derweil Entwürfe für einen Bebauungsplan ausarbeiten. 

Eine Bestandssanierung des bestehenden Seniorenheimes in Palling wäre laut Landratsamt teurer als ein Neubau. Was mit dem alten Gebäude passieren wird, ist noch nicht entschieden. Wenn Palling wieder den Zuschlag erhält, ist der Alternativstandort Tacherting aus dem Rennen: Dort hätte man das alte Gasthaus Reitmeier zur Sanierung angeboten, wenn in Palling kein passender Grund gefunden worden wäre. 

xe

Zurück zur Übersicht: Palling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser