Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Online-Voting läuft bereits

Wird Daniela (22) aus Petting Bayerns Milchkönigin? „Ich war von klein auf im Stall dabei“

Daniela Leitenbacher aus Mörnberg bei Petting will Bayerische Milchkönigin 2022 werden.
+
Daniela Leitenbacher aus Mörnberg bei Petting will Bayerische Milchkönigin 2022 werden.

Eine junge Pettingerin könnte bald Bayerns Milchwirtschaft repräsentieren: Daniela Leitenbacher stellt sich zur Wahl als „Milchkönigin“. Wir haben die 22-jährige Laborantin daheim in Mörnberg getroffen - und hier geht‘s zur Online-Abstimmung: www.milcherzeugerverband-bayern.de/milchhoheiten-voting

Petting - Es wäre nicht nur ein Titel, sondern schon eine Art Nebenjob: Lebensmittelmessen, Tierschauen, die „Grüne Woche“ in Berlin... „Wenn ich zur Milchkönigin gewählt werde, müsste ich ungefähr 35 Mal im Jahr freigestellt werden“, lacht Daniela Leitenbacher beim Besuch von chiemgau24.de in Mörnberg bei Petting. Probleme mit dem Chef wird es dabei aber nicht geben. „Er hat mir ja den letzten Ruck zur Bewerbung gegeben.“

Milchkönigin 2022: Daniela Leitenbacher aus Petting kandidiert

Der Milcherzeugerverband Bayern sucht nach einer coronabedingten Pause wieder eine neue Milchkönigin. Sie soll den Wirtschaftszweig im ganzen Freistaat vertreten. Noch bis Freitag (29. April) kann online für eine der acht Kandidatinnen abgestimmt werden. Endgültig entscheiden wird dann eine Jury am 3. Mai im mittelfränkischen Triesdorf. Über 20 junge Frauen haben sich beworben, acht kamen in die Endrunde. Und: Natürlich müssen sie beruflich mit der Milchwirtschaft verbunden sein.

Für Daniela Leitenbacher alles kein Problem. Sie schaut hinüber zum Nachbarhaus: „Mein Onkel hat Milchkühe und da war ich von klein auf immer schon im Stall dabei. Ich kenne mich aus und weiß, wo alles herkommt.“ Im Alter von 16 begann sie dann eine Lehre bei der Käserei Bergader in Waging, heute arbeitet sie dort als Laborantin. Die Untersuchung von Milch und Weichkäse, die Kalibrierung der Messtechnik, Fachwissen über Inhaltsstoffe, Mikrobiologie oder Reinigungsmittel - das ist Danielas Berufsfeld.

„Ich kann vermitteln, was alles in Milchprodukten steckt“

Es ist Wahnsinn, wie viel man aus Milchbakterien herstellen kann“, erzählt die 22-Jährige über ihren Job. „Ich kann vermitteln, was alles in der Milch und in Milchprodukten steckt. Drum bin ich die Richtige.“ Auch in ihrem Bewerbungsvideo zur Milchkönigin behauptet sie stolz und fest, „ohne Milch kann ich nicht leben“ - und im Gespräch mit uns fügt sich noch lachend hinzu: „...und der Kas schmeckt natürlich auch.“

xe

Kommentare