Tragischer Badeunfall bei Petting

Mann (81) stirbt im Weidsee - Taucher bergen Leiche aus drei Metern Tiefe

+
Große Aufregung herrschte am Mittwochmittag am Schloss Seehaus in Petting.

Petting - Bei einem Sucheinsatz der Wasserrettung konnte am Mittwoch, 8. Juli, ein Schwimmer (81) leider nur mehr tot aus dem Weidsee geborgen werden.

Update, 9. Juli, 9.45 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Gegen 14.45 Uhr meldete eine Angehörige, dass der Schwimmer seit längerer Zeit abgängig sei. Daraufhin wurde sofort ein größerer Sucheinsatz gestartet, an dem sich die Wasserwacht, die Feuerwehr und auch ein Hubschrauber beteiligten. Vom Hubschrauber aus konnte der Schwimmer unter Wasser gesichtet und von Tauchern aus rund drei Metern Tiefe geborgen werden. 

Sofort eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen blieben leider erfolglos, der 81-Jährige, der aus einer kleinen Gemeinde im Landkreis stammte, war bereits tot. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Traunstein übernahm die Ermittlungen. Derzeit liegen den Beamten keine Erkenntnisse für eine Fremdbeteiligung vor, es ist vielmehr von einem tragischen Unfallgeschehen auszugehen.


Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 17.50 Uhr - Mann verstirbt in Weidsee

Wie ein Sprecher der Polizeieinsatzzentrale Rosenheim auf Anfrage von chiemgau24.de erklärte, kam für einen älteren Mann, welcher im Weidsee bei Petting in Not geraten war, jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort. 

Nachdem der ältere Herr von einem Wasserretter aus einem Hubschrauber heraus lokalisiert werden konnte, brachten Taucher den Mann aus rund drei Metern Tiefe an die Wasseroberfläche und später an Land. Die schnell eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen blieben leider erfolglos. Der Mann wurde zuvor von Verwandten als vermisst gemeldet. 

Großeinsatz der Rettungskräfte am Weidsee in Petting

Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger
Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 14 und die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. © FDL/Lamminger

Update, 16.26 Uhr: Mann aus Weidsee gezogen

Am Mittwoch wurden gegen 14.45 Uhr die Feuerwehren Petting, die Wasserwachten Leobendorf und Tengling, das BRK mit einem Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber "Christoph 14" sowie die Polizei zum Weidsee bei Petting gerufen. Von dort wurde ein im See in Not geratener Mann gemeldet.

Ein Wasserretter konnte den älteren Mann vom Hubschrauber aus schnell lokalisieren. Wenig später brachten die Wasserwachten den Mann an das Ufer. Die Person wurde umgehend intensivmedizinisch betreut. 

Weiterhin befinden sich zahlreiche Einsatzkräfte am Unfallort. 

Erstmeldung:

Große Aufregung herrschte am Mittwochmittag am Schloss Seehaus in Petting. Zahlreiche Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der Polizei und der Wasserwacht waren zum Weidsee alarmiert worden. 

Laut ersten Informationen von vor Ort wurde eine ältere Person als vermisst gemeldet, nachdem diese vom Schwimmen nicht mehr zurückgekommen war. Bei der Suche nach der Person war auch ein Hubschrauber im Einsatz. Dieser konnte die Person auch im Wasser entdecken. Sofort eilten Wasserwacht und Rettungskräfte zu der Person und brachten sie an Land. 

Über den Gesundheitszustand der Person ist derzeit noch nichts bekannt. Sie wurde allerdings am Ufer intensivmedizinisch betreut. 

Weitere Informationen folgen

Kommentare