Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwieriger als gedacht...

Petting - Der geplante Neubau einer Schule in Petting gestaltet sich schwieriger als gedacht. Noch immer gibt es keine Einigung zwischen der Gemeinde und dem Erzbischöflichen Ordinariat.

Deshalb gibt es heute erneut eine Gesprächsrunde. Etwas mehr als ein Jahr ist es her, da sprachen die Bürger in Petting bei einem Bürgerentscheid ein Machtwort: die neue Schule soll direkt neben der bestehenden Turnhalle gebaut werden. Standort soll der Pausenplatz neben der Turnhalle sein.

Das Problem: diese Fläche gehört der Kirche. Und damit begannen die Schwierigkeiten. Bisher ist es der Gemeinde nämlich nicht gelungen, das Grundstück von der Kirche loszueisen. Es gab verschiedene Gesprächsrunden und Vorschläge. Aber die Angebote der Kirche hat die Gemeinde allesamt als zu teuer oder nicht akzeptabel abgelehnt. Und so verlieren immer mehr Gemeinderäte in Petting allmählich die Geduld. Aber vielleicht gibt es bei dem heutigen Gespräch zwischen Ordinariat und Gemeinde ja doch noch eine Lösung, mit der beide Seiten leben können.

Quelle: Bayernwelle Südost

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare