Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ovb24.de stellt die Brauereien in der Region vor

Neben Altbewährtem offen für Neues: So tüftelt Schönramer an kreativen Biersorten

Private Landbrauerei Schönram
+
Brauerei-Chef Alfred „Freddy“ Oberlindober und Braumeister Eric Toft (rechts).
  • Marina Birkhof
    VonMarina Birkhof
    schließen

Petting - Hopfen und Malz, Gott erhalt‘s - diesen Spruch kennt jeder. Ebenso wie das Reinheitsgebot aus dem Jahr 1516, ein Garant für süffiges und gutes Bier. Bayern und das bayerische Bier - eine Liebesgeschichte, die seit Jahrhunderten besteht. ovb24.de nimmt die Brauereien in der Region ein bisserl genauer unter die Lupe. Matthias Gepp von der Privaten Landbrauerei Schönram steht uns Rede und Antwort:

+++ Hier finden Sie einen Überblick über alle Brauereien der ovb24-PAY-Serie+++

Seit wann gibt es Ihre Brauerei?

Die Tafernwirtschaft, das heutige Bräustüberl, wurde im Ort Schönram zum ersten Mal 1512 urkundlich erwähnt. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Wirtschaft schon wesentlich früher existiert hat. Zur damaligen zeit wurde dort bereits Bier gebraut, bevor die Private Landbrauerei Schönram 1780 in den Familienbesitz der Familie Köllerer/Oberlindober überging, von der sie heute noch in achter Generation geführt wird.

Wie sieht die Gründungsgeschichte aus?

Die Brauerei wurde 1780 von dem Landwirt Jakob Köllerer aus Laufen mitsamt der gesamten Landwirtschaft erworben. Auf diesem Ereignis beruht das offizielle Gründungsjahr der Brauerei Schönram. 1852 errichtete der Bräu Anton Köllerer eine brauereieigene Kirche, um den Mitarbeitern den Fußmarsch nach Weildorf oder Petting zu ersparen. Durch die Heirat von Lisa Köllerer und Alfred Oberlindober kurz vor dem zweiten Weltkrieg kam es zum Namenswechsel der Familie. Seit 1994 führen Alfred „Freddy“ und Helga Oberlindober die Brauerei in achter Generation.

Brauer und Wirtsleut der Privaten Landbrauerei Schönram im Jahr 1894.

Wie erklärt sich Ihr Brauerei-Logo und das Etikett?

Bei unserem Logo handelt es sich um ein heraldisches Wappen, das keine tiefere Bedeutung hat.

Haben Sie einen Werbeslogan?

Der offizielle Slogan der Brauerei lautet: „Traditionell und handwerklich dahoam gebraut“. Dieser Slogan bringt unsere wichtigsten Eckpfeiler unserer Strategie zum Ausdruck. Handwerkliches Brauen nach höchsten Qualitätsstandards, ohne dabei auf traditionelle Prozesse zu verzichten und die enge Verbindung zu unserer Heimat.

Gibt es Vereine, Mannschaften, etc., die von Ihnen gesponsert werden?

Wir unterstützen zahlreiche Vereine aus unserer Heimat, egal ob aus dem sportlichen, kulturellen oder sozialen Bereich. Für uns stehen dabei nicht Erfolge oder Bekanntheit im Vordergrund, sondern der enge Kontakt zu den Menschen aus der Region. Zu vielen Vereinen pflegen wir langjährige Kundenbeziehungen, die für uns einen großen Stellenwert haben.

Wie viele Angestellte gibt es bei Ihnen? Bilden Sie aus - wenn ja, in welchen Bereichen?

Die Brauerei Schönram hat circa 65 Mitarbeiter angestellt und bildet auch jährlich Lehrlinge in verschiedenen Abteilungen aus. Beispielsweise kann man die Lehrberufe Brauer und Mälzer, sowie Bürokaufmann/frau in der Brauerei Schönram erlenen.

Welche Biere stellen Sie her? 

Wir brauen eine Vielzahl an Bierstilen, um unsere Bier- und Braukompetenz unter Beweis zu stellen. Dabei werden unsere verschiedenen Biere immer wieder bei namhaften Bierverkostungen wie dem European Beer Star oder dem World Beer Award prämiert. 2020 konnten wir mit unserer Hauptsorte, dem Schönramer Hell, die Goldmedaille in der stark umkämpften Kategorie German Lagerbeer und mit dem Schönramer Pils in der Kategorie German Pils die Silbermedaille gewinnen. Unsere Biere teilen wir in traditionelle Bierstile, wie Schönramer Hell, Schönramer Pils, Schönramer Dunkel, Schönramer Surtaler (Schankbier), Schönramer Weißbier, Schönramer Gold, und in Saison- und Spezialbiere. Hier sind die beiden obergärigen Bierstile Bayrisch Pale Ale und Imperial Stout unsere Dauerbrenner. Die Saisonbiere, wie Grünhopfen Pils, Weißbierbock, Weihnachtsfestbier und Heller Bock sind meist innerhalb weniger Wochen ausverkauft. Ende Juni 2021 brauchten wir mit dem Schoarama Summa die erste Bierkreation auf den Markt, deren Idee und Innovation von Mitarbeiter der Brauerei Schönram stammen. Eine Mitarbeiteredition wird es ab sofort jährlich von Schönramer geben. Der Schoarama Summa wurde vom stellvertretenden Braumeister Johannes Einsiedel konzipiert und mit Chef-Braumeister Eric Toft verfeinert. Neben unseren Bieren und Biermischgetränken stellen wir auch neun verschiedene alkoholfreie Getränke in Schönram her. Wir arbeiten daran, dass die Wertschätzung der Regionalität zukünftig auch bei den alkoholfreien Getränken eine größere Rolle spielt.

Wie stehen Sie zur Craft-Beer-Bewegung und ist das Reinheitsgebot noch zeitgemäß?

Das eine schließt das andere nicht aus. Craft-Beer bedeutet handwerklich gebrautes Bier. Nachdem bei uns alle Biere handwerklich gebraut werden können unserer Biere eigentlich als Craft-Biere bezeichnet werden. Mit Bieren wie Imperial Stout oder Bayrisch Pale Ale bieten wir, für bayerische Verhältnisse, sehr ausgefallene Biersorten an ohne dabei auf das deutsche Reinheitsgebot zu verzichten.

Woher beziehen Sie Ihre Rohstoffe für die Herstellung Ihrer Biere?

Unsere Rohstoffe beziehen wir primär regional. So kommen Gerste und Weizen ausschließlich von unseren Vertragsbauern aus Bayern. Den Hopfen beziehen wir ebenfalls von unseren Vertragsbauern aus den deutschen Anbaugebieten Hallertau und Tettnang am Bodensee.

Stichwort Einzugsgebiet: Wo kann Ihr Bier überall erworben werden?

Die Brauerei Schönram beliefert private Haushalte, Vereine und Hütten mit dem brauereieigenen Getränke-Heimdienst zwischen Bad Reichenhall, Tittmoning und Traunstein. In den heimischen Getränkemärkten und in der Gastronomie ist Schönramer Bier im süd-östlichen Voralpenland erhältlich. Unsere wenigen Fachhändler in Ferngebieten müssen wegen Lieferengpässen zwischen Mai und Oktober auf unser Bier verzichten. Unser „dahoam“ steht bei der Warenversorgung an oberster Stelle

Auf welchen Festen sind Sie vertreten und welche Wirtschaften werden beliefert/stehen bei Ihnen unter Vertrag?

Die Braueri Schönram beliefert rund 260 Restaurants, Wirtshäuser, Bars, Cafés und Imbissbuden. Auf unserer Website sind alle Betriebe angeführt. Außerdem beliefern wir regionale Feste und Veranstaltungen unserer heimischen Vereine. Große, jährlich stattfindende Volksfeste beliefern wir derzeit keine.

Neben der Auswahl der Rohstoffe spielt auch die traditionelle Herstellung der Schönramer Biere in der Brauerei bei Petting im Landkreis Traunstein eine große Rolle.

Wie viel Liter Bier werden pro Jahr bei Ihnen abgefüllt?

In den letzten 20 Jahren wurde die Brauerei immer wieder modernisiert und erweitert. Dabei hat sich der jährliche Produktionsausstoß auf über 100.000 Hektoliter erhöht. Auf weiteres Wachstum verzichten wir, um die Qualität unserer Produkte gewährleisten zu können. Wir sind und bleiben ein regionaler Familienbetrieb.

Wie geht es Ihnen in der Corona-Pandemie aktuell und wie blicken Sie in die Zukunft?

Wir sind von der Krise weitgehend verschont geblieben, da wir den Großteil unserer Biere im Handel. Jedoch sorgen wir uns um unsere Gastronomiepartner, die in dem letzten Monaten sehr unter der Pandemie gelitten haben. Wir hoffen, dass neue und weitere Einschränkungen für die Gastronomen vermieden werden können.

Rückblick auf die letzten 10 Jahre: Was ist da besonderes passiert? Gab es ein besonderes Jubiläum?

In den letzten Jahren wurde die Brauerei stetig erweitert und modernisiert, um die hohen Qualitätsstandards weiter erhalten zu können. Zudem haben wir viel an unseren neuen saisonalen Bierspezialitäten getüftelt und im alkoholfreien Bereich den Iso-Doni und den X-Mix auf den Markt gebracht.

Ausblick: Stellen Sie in Zukunft besondere Aktionen in Aussicht?

Derzeit planen wir keine großen Aktionen. Wir werden aber weiterhin an neuen Biersorten tüfteln mit den wir Bierliebhaber verwöhnen wollen.

Abschließend ein Satz über Sie: Was zeichnet Ihre Brauerei aus?

Neben der Auswahl der Rohstoffe spielt auch die traditionelle Herstellung eine große Rolle. Die Hauptgärung der Schönramer Biere findet in offenen Gärbottichen statt. Bestimmte Stoffe die während dem Gärprozess entstehen und im Bier nicht erwünscht sind, werden täglich per Hand von unseren Brauern abgeschöpft. Diese und viele weitere Details machen das Brauen zwar aufwändiger, wirken sich aber letzten Endes positiv auf die Qualität der Biere aus. Generell gilt, dass Zeit eine der wichtigsten Zutaten des Bieres ist. Langsame Gärung bei niedrigen Temperaturen und ausreichend lange Lagerzeiten sorgen für den entsprechenden Geschmack. Dass unser Bier naturbelassen bleibt und weder erhitzt noch pasteurisiert wird, um es länger haltbar zu machen, ist für uns selbstverständlich. Da viel Handarbeit und Liebe zum Detail gefragt ist, spielt das gesamte Team der Brauerei eine wichtige Rolle. Jeder einzelne Mitarbeiter trägt zur Qualität des Endprodukts bei.

mb

Kommentare