Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Transporter überschlägt sich am Reutner Berg

Nächtlicher Verkehrsunfall bei Petting – Unfallfahrer in Klinik gebracht

Unfall bei Petting am Donnerstag (28. Juli)
+
Der Kleintransporter überschlug sich am Reutner Berg bei Petting.

Am Donnerstag (28. Juli) ereignete sich gegen 22 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem Kastenwagen eines Paketzustelldienstes im Gemeindebereich Petting.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Petting – Das Fahrzeug hatte sich auf der Kreisstraße TS30 zwischen Ringham und Holzhausen am sogenannten Reutner Berg überschlagen. Der Fahrzeuglenker konnte sich, unterstützt von Ersthelfern, selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien und wurde bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut. Die alarmierten Einheiten von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren rund zwei Stunden mit den Einsatzmaßnahmen beschäftigt. Am Fahrzeug entstand nach derzeitigen Erkenntnissen Totalschaden.

Die Feuerwehr Petting wurde zur Technischen Hilfeleistung alarmiert. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahmen sie die weitere Betreuung des Fahrers, leuchteten die Einsatzstelle aus, organisierten die Verkehrsabsicherung und stellten den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher.

Kreisstraße rund eine Stunde voll gesperrt

Außerdem unterstützten die Aktiven die Bergungsarbeiten des Fahrzeugs, halfen die Trümmerteile zu beseitigen sowie die ausgelaufenen Betriebsmittel zu binden. Die Strecke war rund eine Stunde komplett gesperrt und konnte anschließend wieder wechselseitig befahren werden. Die Feuerwehr Petting war mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften im Einsatz.

Von der Integrierten Leitstelle in Traunstein wurde außerdem eine Rettungsdienstbesatzung des Bayerischen Roten Kreuzes alarmiert. Diese übernahmen die weitere medizinische Betreuung des Fahrzeuglenkers vor Ort und brachten ihn anschließend mit augenscheinlich mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus. Den genauen Unfallhergang wird nun die Polizei Laufen ermitteln. Der Transporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist am Fahrzeug Totalschaden entstanden.

Pressemitteilung Kreisfeuerwehrverband Traunstein/Hob

Kommentare